Donnerstag, 20. Juli 2017

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: Meike von „durch grüne Augen“ zur mysalifree Bio-Körperlotion


Diese vegane Bodylotion landete schon vor längerer Zeit auf meiner  „To do-Liste“ und nun bekam ich Gelegenheit zum Testen.

Wie alle anderen Produkte von mysalifree schnuppert man auch hier gleich die feine Reisnote. Die Körperlotion ergänzt ganz dezent mit einem zarten Kaffeeduft durch beigesetztes Caffea Arabica.

Gerade im Sommer ist die milchig hellgelbe Lotion überaus angenehm, denn sie ist sehr leicht. Mit ihrer zarten, fließenden Konsistenz lässt sie sich rasch verteilen und belohnt mit einem angenehmen Kühleffekt. Trotz ihrer Leichtigkeit hat sie eine enorme Pflegewirkung und nährt die Haut spürbar. Meine Haut kann man als "Reibeisenhaut" bezeichnen und besonders an den Schienbeinen habe ich sehr trockene Haut. Mit der mysalifree Körperlotion gibt es starke Verbesserungen, was doch auf jeden Fall ein Gewinn ist! Ihre besondere Ergiebigkeit werte ich als zusätzliches Plus.

Zum Originalbeitrag

fotocredit: Meike Burmester


zu unserem Shop


Donnerstag, 13. Juli 2017

After-Sun-Pflege für das Gesicht

after sun gesicht
Gesichtshaut ist wesentlich dünner und auch empfindlicher als die übrige Haut. Sie ist nicht durch Kleidung geschützt und so den äußeren Reizen wie Sonne, Kälte, Trockenheit und Schmutz viel stärker ausgesetzt als der restliche Teil des Körpers.

Nach dem Sonnenbaden ist es gerade im Gesicht besonders wichtig, die Haut mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen und damit vor Austrocknung zu schützen.

Nach dem Sonnenbaden ist es gerade im Gesicht besonders wichtig, die Haut mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen und damit vor Austrocknung zu schützen.

Bei empfindlicher und sensibler Haut ist es oft schwierig, Produkte mit verträglichen Inhaltsstoffen zu finden. Hier bietet das mysalifree BIO-Pflegeöl Abhilfe: es ist besonders geeignet für Menschen mit sensibler, schon irritierter und allergischer Haut (Neurodermitis, Schuppenflechte, etc.), denn es kommt völlig ohne Konservierungsstoffe aus! Wie alle Produkte von mysalifree ist auch das BIO-Pflegeöl frei von reizenden und allergenen Inhaltsstoffen wie ätherischen Ölen, Duftstoffen, Farbstoffen, Propolis, Vaseline, Lanolin, Salicylaten und allem, was als gesundheitsschädlich diskutiert wird.

Natürlich versorgt das BIO-Öl mit seinem hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren auch gesunde Haut, schützt vorm Austrocknen nach dem Sonnenbad und sorgt für spürbare Hautglättung und Faltenreduktion. Es zieht gut ein und hinterlässt ein samtiges Gefühl auf der Haut – lies gerne, was unsere Kunden dazu sagen.

mysalifree BIO-Pflegeöl verwöhnt deine Haut nach der Sonne mit besten Zutaten:
  • BIO-Maiskeimöl*(vegan) zieht schnell ein, hat einen hohen Vitamin E-Gehalt und stärkt die Hautbarriere.
  • BIO-Reiskeimöl* (vegan) ist reich an ungesättigter Öl-, Linol-, Palmitinsäure. Diese Fettsäuren sind wichtiger Bestandteil der Hautbarriere, beschleunigen die Regeneration der Haut und erhöhen die Hautfeuchte.
  • Tocopherol (Vitamin E, vegan) ist ein sehr gut verträglicher Feuchtigkeitsbinder und hat eine zellerneuernde sowie entzündungshemmende Wirkung.
  • Sojabohnenöl* (vegan) liefert reichlich Lecithin und Vitamin E und macht die Haut geschmeidig und glättet sie.
*kbA: aus kontrolliert biologischen Anbau

Das mysalifree BIO-Pflegeöl versorgt die Haut nach dem Sonnenbaden mit allem, was sie braucht. Der praktische Airless-Dispenser schützt vor Bakterien & Co. und leert die Packung zu 100%.
mysalifree Pflegeöl ist Bio, Vegan, Hypoallergen, PH-hautneutral und Glutenfrei.
Die Verträglichkeit ist dermatologisch bestätigt, Kosmetikanalyse bewertet mit „sehr gut“.

zu unserem Shop



fotocredit: fotalia.com, drubig-photo

Samstag, 1. Juli 2017

Reizarme After-Sun-Pflege

Endlich ist sie wieder da, die Sonne! Wir fühlen uns rundum glücklich, wenn wir die Sonnenstrahlen auf der Haut spüren und geniessen dieses Wohlgefühl so oft wir können. Doch leider trocknen die goldenen Strahlen unsere Haut aus und entziehen ihr Fett. Deshalb ist es nicht nur wichtig, auf einen guten Sonnenschutz zu achten, sondern auch auf eine hochwertige Pflege danach. Sonst kommt es zu einer Barrierestörung der Haut, die zu Spannungsgefühl, Schuppenbildung, feinen Rissen oder weiterer Schädigung führen kann.

After Sun für empfindliche Haut
Besonders für empfindliche oder irritierte Haut ist es schwierig, passende Produkte zu finden. Oft enthalten After Sun-Produkte Inhaltsstoffe wie Mineralöle, Parabene, PEG & PPG, DEA, Phtalate, Silikone, Sulfate und weitere für Haut und Hautbarriere nachteilige INCI. Auch auf Duft- und Farbstoffe sollte verzichtet werden - sie reizen die Haut zusätzlich.

mysalifree BIO-Produkte vermeiden konsequent  reizende und allergene Stoffe wie ätherische Öle, Duftstoffe, Farbstoffe, Propolis, Vaseline, Lanolin, Salicylate und natürlich alles, was als gesundheitsschädlich diskutiert wird. Das verbietet schon unsere Biozertifizierung nach dem österreichischen Lebensmittelbuch ÖLMB (Link).

mysalifree BIO-Körperlotion verwöhnt deine Haut nach der Sonne mit besten Zutaten:
  1. das wertvolle Bio-Reiskeimöl ist reich an ungesättigter Öl-, Linol- und Palmitinsäure, zieht schnell in die Haut ein und macht sie geschmeidig und glatt. Der Feuchtigkeitsspender mit leichtem natürlichen Sonnenschutz beruhigt und ist besonders geeignet für sensible, trockene, gereizte Haut.
  2. rein pflanzliches Bio-Glyzerin macht die Haut weich, glatt, elastisch und schützt sie vor Austrocknung. Es dringt tief in die Haut ein und gilt als ausgezeichnet verträglich.
  3. unser Bio-Kaffeeextrakt ist reich an Antioxidantien, die freien Radikalen entgegenwirken, bringt Feuchtigkeit und hat einen leicht kühlenden Effekt - angenehm für die "aufgeheizte" Haut.
mysalifree Körperlotion ist Bio, Vegan, Hypoallergen, PH-hautneutral und Glutenfrei.

After-Sun-Pflegetipp

Nach einer lauwarmen Dusche im Anschluß an das Sonnenbad nur die Faltenbereiche des Körpers abtrocknen (Achseln, Intimbereich usw.). mysalifree BIO-Körperlotion auf der Haut verteilen und die Haut an der Luft trocknen lassen – tolle Erfrischung an heißen Tagen!

Lies nächste Woche unseren Blog zum Thema Gesichtspflege nach dem Sonnenbad.

zu unserem Shop



fotocredit: Ulrike Ischler
fotalia.com, racamani

Donnerstag, 22. Juni 2017

Fibromyalgie und Salicylate (Serie, Teil 5)

mysalifree“ – was steckt eigentlich hinter dem Namen unserer BIO-Pflegelinie für sensible und allergiegefährdete Haut?

Ulrike Ischler, die Gründerin von mysalifree, muss aufgrund Ihrer Erkrankungen (Fibromyalgie, diverse Intoleranzen) eine Reihe an Inhaltsstoffen in Kosmetik meiden. Trotz umfassenden Recherchen fand sie keine Pflege, die frei war von Salicylaten und anderen reizenden Stoffen wie Duftstoffen, ätherischen Ölen, Lanolin etc. UND frei war von als gesundheitsschädlich diskutierten Stoffen wie Parabene, Mineralöle, PEG&PPG, Phatalate, Sulfate u.v.m.
So entstand mysalifree - die einzige biozertifizierte Pflegelinie, die konsequent frei ist von den oben genannten Reizstoffen und garantiert frei ist von Salicylaten.
mysalifree arbeitet mit Getreide- und Kräuterölen, reinen Fetten und Wachsen aus biologischem Anbau. In allen Produkten ist das besonders gut pflegende und verträgliche BIO-Reiskeimöl enthalten.

In diesem und den folgenden BLOG-Beiträgen widmen wir uns dem Thema Salicylate: viele Menschen haben damit Probleme, in der Medizin wird das aber leider nicht richtig wahrgenommen.
  1. Beitrag: was sind Salicylate
  2. Beitrag Vorkommen und Einsatz von Salicylsäure
  3. Beitrag: Salicylate in Kosmetik, mysalifree
  4. Beitrag: Salicylatintoleranz, Samter Trias
  5. Beitrag: Fibromyalgie und Salicylate

 

Fibromyalgie und Salicylate

Was Salicylate sind und wo sie vorkommen, lesen Sie bitte in den anderen Beiträgen dieser Serie. Was hat es nun mit Fibromyalgie und Salicylaten auf sich?

Fibromyalgie – Definition, Symptome

Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz, Fibromyalgiesyndrom, FMS) ist eine seit über 20 Jahren von der WHO anerkannte, schwere chronische Schmerzkrankheit.
Die Symptome sind äußerst komplex: neben den Leitsymptomen wechselnder Ganzkörperschmerz, Muskelverspannung und Erschöpfung ist sie u.a. durch Schlafstörungen, Morgensteifigkeit, Schwellungen an den Extremitäten, Kopfschmerzen, Reizdarm, vegetative Störungen und vieles andere mehr (bis zu 150 Symptomen) gekennzeichnet. Eine umfangreiche Liste mit Symptomen finden Sie hier.

Die Häufigkeit des FMS liegt (in verschiedenen Studien) zwischen 7-11% bzw. 1-5%; 85-90% der Betroffenen sind Frauen.
Trotz dieser Häufigkeit ist Fibromyalgie in der Medizin nicht ausreichend bekannt bzw. dauert es im Schnitt 5 Jahre bis zur richtige Diagnose!
Die Ursachen für FMS sind bis dato nach aktuellem Stand der Schulmedizin nicht bekannt, sie gilt als nicht heilbar.

Diagnose

Aufgrund des komplexen Beschwerdebildes ist die Diagnose schwierig; mindestens 3 Monate Schmerzen in verschiedenen Körperbereichen lassen an Fibromyalgie denken. Die sogenannten Tender-Points (schmerzhafte Druckpunkte am Übergang von Muskeln und Sehnen) geben ebenfalls Hinweise.
FMS ist eine Ausschlußdiagnose, d.h. im Labor bzw. durch bildgebende Verfahren (Röntgen, MRT....) kann FMS nicht diagnostiziert werden, sondern andere Krankheitsbilder mit ähnlichen Symptomen werden ausgeschlossen.
Dazu gehören: das chronische Erschöpfungssyndrom (chronic fatigue syndrom CFS), andere rheumatische Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Infektionen, Darmerkrankungen, Vitamin-D Mangel, Osteoporose oder auch Depressionen.

Behandlung

Die Schulmedizin empfiehlt entsprechend der modernen Schmerzforschung die sogenannte multimodale Therapie: dabei werden Medikamente (Schmerzmittel, Antidepressiva, Muskelrelaxantien...) kombiniert mit moderatem Bewegungstraining und Physiotherapie, Entspannungstechniken, Psychotherapie und auch Ernährungsberatung. Dabei handelt es sich um eine Symptom- keine kausale Therapie.
Viele Patienten berichten auch von Schmerzlinderung durch Wärmebehandlungen (warme Dusche, Sauna, Thermalbäder) oder kurzzeitige Kältetherapie, durch alternative Behandlungen wie Akupunktur....
https://de.wikipedia.org/wiki/Fibromyalgie
https://www.aerzteblatt.de/archiv/64880

Fibromyalgie und die Therapie nach Dr. St. Amand

Nach Dr. R. Paul. St. Amand, kalifornischer Professor der Endokrinologie und selbst an Fibromyalgie erkrankt, ist FMS eine genetische Erkrankung, eine Energiemangelerkrankung.

Der Körper ist nicht in der Lage, überschüssiges Phosphat auszuscheiden, sondern lagert es sukzessive in den Knochen, Muskeln und Gewebe ein. Nach Dr. St. Amand ist jede Zelle im Körper betroffen - durch die Einlagerungen entsteht ein Energiemangel, der sämtliche Zellen betrifft.
http://www.fibromyalgie-guaifenesin.info/de/fibromyalgie/theorie-von-dr-st-amand/

Dieser Prozeß lässt sich durch Einnahme des Wirkstoffs Guaifenesin umkehren.
Guaifenesin ermöglicht die Ausscheidung der überflüssigen Phosphate über die Nieren, es kommt zu einer Rückentwicklung der Krankheit.
Salicylate (natürliche und synthetische) u.a. in Kosmetik müssen bei dieser Therapie streng vermieden werden, da sie die phosphatlösende Wirkung von Guaifenesin blockieren.

Umfangreiche Informationen zur Guaifenesin-Therapie nach Dr. St. Amand und viele Tipps finden Sie hier:
www.guaifenesin.de
www.fibromyalgie-guaifenesin.info.de

www.fibromyalgie-guaifenesin-forum.de

www.fibromyalgie-guaifenesin-blog.de
 
Der persönliche Erfahrungsbericht von Ulrike, der Gründerin von mysalifree

Guaifenesin-Therapie und Salicylate

Über die Haut aufgenommene Salicylate blockieren die Wirkung des Guaifenesins und müssen daher von Fibromyalgie-Betroffenen, die der Therapie nach Dr. St. Amand folgen, streng vermieden werden.
Vor Beginn der Therapie überprüfen Sie bitte alle Produkte, die mit Ihrer Haut in Berührung kommen (Kosmetik, medizinische Salben, Toilettenartikel, medizinische Pflaster etc.).
Praktisch jedes pflanzliche Öl, Gel, Extrakt, Essenz oder Tinktur enthält Salicylat, daneben viele synthetische Stoffe; in Kosmetik wird Salicylat sehr häufig als Konservierungsmittel eingesetzt.

Die Salicylat-Suchmaschine hilft, Kosmetik zu überprüfen:
http://www.fibromyalgie-guaifenesin.info/de/salsearch/

Salicylate in Medikamenten sind ebenfalls zu vermeiden - in Lebensmitteln spielen sie bei der Guaifenesintherapie eine untergeordnete Rolle (in konzentrierter Form sollten Sie auch hier vermieden werden, z.B. bei Tees), weil Sie verstoffwechselt werden.

Über die Haut gelangen Salicylate aber sehr direkt in den Blutkreislauf und blockieren das Guaifenesin!

Auf Kosmetikprodukten sind fast alle (Ausnahme Duftstoffe) Inhaltsstoffe angegeben. Die Schwierigkeit für uns chemische Laien ist es, Salicylate hinter den INCI-Ausdrucken zu erkennen, weil es unzählige Bezeichnungen für sie gibt und sie zB in fast allen ätherischen Ölen enthalten sind. Meistens sind diese Inhaltslisten auch noch so klein gedruckt, dass es unmöglich ist, sie zu entziffern. Ein weiteres Problem ist die häufig wechselnde Zusammensetzung der Produkte.
 
Ulrike Ischler, die Gründerin von mysalifree wollte genau dieses Dilemma beheben.

mysalifree – salicylatfreie, verträgliche Bio-Kosmetik

Toxikologische Institute und Mediziner beklagen seit Jahren die Zunahme an Patienten, die durch Gebrauch von Kosmetikprodukten und Duftstoffen gesundheitlichen Schaden erleiden - als Grund sehen Experten in erster Linie chem. Inhaltsstoffe, Konservierungsmittel und Parfums.

Gerade Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten darauf achten, Ihrem Körper keine zusätzlichen toxischen Stoffe zuzuführen.
Mit herkömmlicher Kosmetik schmiert sich eine Frau bis zu 500 Chemikalien täglich auf die Haut: Ist Ihnen das bewußt? Gesund ist das sicherlich nicht.
Das ist der Grund für uns, bei unserer Pflegelinie nicht nur auf Salicylatfreiheit zu achten, sondern auch auf hochwertige, gesunde Inhaltsstoffe. Wir arbeiten mit wertvollen (salicylatfreien) Ölen, reinen Fetten und Wachsen aus kbA.
Unsere Biozertifizierung nach dem österreichischem Lebensmittelbuch ÖLMB entspricht höchstem Standard – mind. 95% der Rohstoffe kommen aus kontrolliert biologischem Anbau, nur schonende Herstellungsmethoden sind erlaubt.

Bei mysalifree Healthcare BIO-Kosmetik vermeiden wir Salicylate, aber auch andere Allergene (z.B. Farbstoffe, Duftstoffe, Lanolin...) und als gesundheitsschädlich diskutierte Inhaltsstoffe wie Parabene, Mineralöle, Sulfate, Silikone, Phatalate u.v.m.
Dieser Anspruch macht uns weltweit einzigartig.

mysalifree verwendet nicht nur salicylatfreie Rohstoffe, unsere Fertigprodukte werden von einem unabhängigen Labor zudem auf Salicylatfreiheit überprüft.
Eine spezielle Herstellungsmethode (die sehr schonende CO2 Extraktion) ermöglicht den Einsatz von normalerweise salicylathältigen Ölen und Extrakten (z.B. Kaffee-Extrakt oder Nachtkerzensamenöl).
  • Alle mysalifree Produkte sind garantiert salicylatfrei!
  • Alle mysalifree Produkte sind unbeduftet, was man wahrnimmt, ist der natürliche Eigengeruch der Öle und Extrakte, z.B. von Reiskeimöl, Maiskeimöl oder Kaffee-Extrakt
  • Alle Inhaltsstoffe sind gut leserlich in INCI und auch in deutsch gelistet

Die wichtigsten Fakten zu mysalifree auf einen Blick finden Sie hier:
https://www.mysalifree.com/ueber-unsere-produkte/auf-einen-blick/

zu unserem Shop




Dieser Beitrag ersetzt in keinem Fall eine individuelle ärztliche Beratung oder Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch keinesfalls die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.

fotocredit:
fotalia.com, M.Dörr & M.Frommherz

Quellangaben:

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE
https://www.ages.at/themen/kosmetik/kennzeichnung/allergene-duftstoffe/
https://de.wikipedia.org/wiki/Salicylsäure

Dienstag, 13. Juni 2017

Salicylatintoleranz, Samter Trias (Serie, Teil 4)

mysalifree“ – was steckt eigentlich hinter dem Namen unserer BIO-Pflegelinie für sensible und allergiegefährdete Haut?

Ulrike Ischler, die Gründerin von mysalifree, muss aufgrund Ihrer Erkrankungen (Fibromyalgie, diverse Intoleranzen) eine Reihe an Inhaltsstoffen in Kosmetik meiden. Trotz umfassenden Recherchen fand sie keine Pflege, die frei war von Salicylaten und anderen reizenden Stoffen wie Duftstoffen, ätherischen Ölen, Lanolin etc. UND frei war von als gesundheitsschädlich diskutierten Stoffen wie Parabene, Mineralöle, PEG&PPG, Phatalate, Sulfate u.v.m.
So entstand mysalifree - die einzige biozertifizierte Pflegelinie, die konsequent frei ist von den oben genannten Reizstoffen und garantiert frei ist von Salicylaten.
mysalifree arbeitet mit Getreide- und Kräuterölen, reinen Fetten und Wachsen aus biologischem Anbau. In allen Produkten ist das besonders gut pflegende und verträgliche BIO-Reiskeimöl enthalten.

In diesem und den folgenden BLOG-Beiträgen widmen wir uns dem Thema Salicylate: viele Menschen haben damit Probleme, in der Medizin wird das aber leider nicht richtig wahrgenommen.
  1. Beitrag: was sind Salicylate
  2. Beitrag Vorkommen und Einsatz von Salicylsäure
  3. Beitrag: Salicylate in Kosmetik, mysalifree
  4. Beitrag: Salicylatintoleranz, Samter Trias
  5. Beitrag: Fibromyalgie und Salicylate
4. Salicylatintoleranz, Samter Trias
„Obwohl die Salicylatintoleranz seit mehr als 100 Jahren bekannt ist, wird sie von der Medizin nicht angemessen wahrgenommen. Rhinitis, Nasen- und Nasennebenhöhlenpolypen und/oder Bronchialasthma lassen an eine Salicylatintoleranz denken. Auch bei chronischer Irritation des Magen- Darm-Trakts und bei Urtikaria jeweils ohne erkennbare Allergie oder Infektion kommt eine Salicylatintoleranz in Betracht.“
Dtsch Arztebl 2008; 105(8): 137–42 DOI: 10.3238/arztebl.2008.0137

Eine Unverträglichkeitsreaktion (Intoleranz) ist keine Allergie in medizinischem Sinne; diese sogenannte pseudoallergische Reaktion ist von der Menge der aufgenommenen Salicylate abhängig. Es ist unmöglich, Salicylate völlig zu vermeiden – man muss daher darauf achten, seine persönliche Schwelle nicht zu überschreiten.

Enthalten sind Salicylate vor allem in Nahrungsmitteln, Medikamenten und in Kosmetik. Detaillierte Infos dazu finden Sie in unserem Blogbeitrag „was sind Salicylate“ und "Salicylate in Kosmetik". Hier eine Aufstellung vom Salicylsäuregehalt in Obst, Beeren und Gemüse.
Quelle: SIT_DrJuergenEichholz 


Symptome und Beschwerden

  • Polypen in Nase und Nasennebenhöhlen
  • Schwellung von Haut oder Schleimhaut (Angioödem)
  • Juckender Hautausschlag (Urticaria)
  • Atemnot, Bronchialasthma
  • Rhinitis, Sinusitis
  • Niesreiz
  • Magen-Darm-Trakt: Kolitis, Diarrhoe, Blähungen
Dtsch Arztebl 2008; 105(8): 137–42 DOI: 10.3238/arztebl.2008.0137


Diagnose

Viele Symptome sind unspezifisch, daher ist die Diagnosestellung schwierig. Abhängig von der individuellen Sensitivität und der Menge der aufgenommenen Salicylate können auch mehrere Symptome gleichzeitig auftreten.
Entscheidend ist eine umfassende Anamnese! Als Standard-Diagnostik wird der Expositions- oder Provokationstest eingesetzt, der allerdings nur bei akuten Reaktionen wie Asthma hilfreich ist; dabei wird vom Arzt durch Verabreichung von Salicylat eine Reaktion provoziert. Da die Reaktionen sehr heftig ausfallen können, sollte nur ein erfahrener Arzt unter entsprechenden Notfallvorkehrungen diese anspruchsvolle Methode vornehmen.
Je nach Erscheinungsbild spricht die Medizin zudem von feingeweblicher Untersuchung (Biopsie) z.B. bei Polypen und weiterführender apparativer Diagnostik wie Computertomografie (CT) oder Lungenfunktionsprüfung.
http://www.mein-allergie-portal.com/allergie-wiki/55-ass-intoleranz-syndrom.html
http://www.medizin1.uk-erlangen.de/e68/e…oleranz_ger.pdf
https://www.aerzteblatt.de/pdf/105/8/m137.pdf


Therapie bzw. medikamentöse Behandlung

Die beste Therapie ist das Vermeiden von

1. stark salicylathaltigen Lebensmitteln


vor allem Gewürze und industriell bearbeitete Nahrung: 1g Curry z.B. enthält 2mg Salicylat.

Links einige Beispiele mit Lebensmitteln und deren Salicylatgehalt



https://www.aerzteblatt.de/pdf/105/8/m137.pdf

2. von Medikamenten (NSRA = Nichtsteroidale Antirheumatika, Aspirin, Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen – in hoher Dosierung können auch Ausweichmedikamente wie Paracetamol Reaktionen hervorrufen...) 

3. Kosmetikprodukten

Bei schwerer Unverträglichkeit kann Kortison helfen (durch Infusionen, oral durch Tabletten oder lokal als Creme verabreicht).

Eine andere Behandlungsmöglichkeit ist die Desensibilisierung: dabei werden dem Patienten – beginnend mit meist 5mg – stetig steigende Mengen (bis zu 300mg) ASS zugeführt; diese Behandlung muss stationär erfolgen, da sich in der Steigerungsphase eine Reihe von Symptomen zeigen können. Eine Toleranz sollte sich innerhalb von Tagen bis wenigen Wochen einstellen und bis zu 2 Wochen anhalten. Längere Pausen erfordern allerdings den neuerlichen Start der Desensibilisierung.

Synonyme für Salicylatintoleranz

Samter Trias, Samter Syndrom, Morbus Samter, ASS-Intoleranz, ASS-Unverträglichkeit, Aspirin-Intoleranz, Aspirin-Unverträglichkeit Analgetika-Asthma, Analgetika-Intoleranz, Analgetikaintoleranz, NSAR Unverträglichkeit, Salicylsäure-Intoleranz, Salizylat Unverträglichkeit, Aspirin Exacerbated Respiratory Disease (AERD), Aspirin-induced asthma

Quellen:
http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=59081
https://www.allergy-guide.com/allergien/nahrungsmittelallergien-unvertraeglichkeiten/salicylat
http://samter-trias.de/salicylsaeure-unvertraeglichkeit-vs-lebensmittelallergie/

Dieser Beitrag ersetzt in keinem Fall eine individuelle ärztliche Beratung oder Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch keinesfalls die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.

zu unserem Shop


Dienstag, 30. Mai 2017

Salicylate in Kosmetik (Serie, Teil 3)

mysalifree“ – was steckt eigentlich hinter dem Namen unserer BIO-Pflegelinie für sensible und allergiegefährdete Haut?

Ulrike Ischler, die Gründerin von mysalifree, muss aufgrund Ihrer Erkrankungen (Fibromyalgie, diverse Intoleranzen) eine Reihe an Inhaltsstoffen in Kosmetik meiden. Trotz umfassenden Recherchen fand sie keine Pflege, die frei war von Salicylaten und anderen reizenden Stoffen wie Duftstoffen, ätherischen Ölen, Lanolin etc. UND frei war von als gesundheitsschädlich diskutierten Stoffen wie Parabene, Mineralöle, PEG&PPG, Phatalate, Sulfate u.v.m.
So entstand mysalifree - die einzige biozertifizierte Pflegelinie, die konsequent frei ist von den oben genannten Reizstoffen und garantiert frei ist von Salicylaten.
mysalifree arbeitet mit Getreide- und Kräuterölen, reinen Fetten und Wachsen aus biologischem Anbau. In allen Produkten ist das besonders gut pflegende und verträgliche BIO-Reiskeimöl enthalten.

In diesem und den folgenden BLOG-Beiträgen widmen wir uns dem Thema Salicylate: viele Menschen haben damit Probleme, in der Medizin wird das aber leider nicht richtig wahrgenommen.
  1. Beitrag: was sind Salicylate
  2. Beitrag Vorkommen und Einsatz von Salicylsäure
  3. Beitrag: Salicylate in Kosmetik, mysalifree
  4. Beitrag: Salicylatintoleranz, Samter Trias
  5. Beitrag: Fibromyalgie und Salicylate

3. Salicylate in Kosmetik

In Form von Extrakten, Ölen, Gelen, Essenzen werden Salicylate aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung in Kosmetik sehr häufig als Konservierungsmittel eingesetzt.

Salicylsäure und ihre Salze besitzen ein allergenes Potential; ihr Einsatz in Kosmetik ist bei Erwachsenen zwar bis zu einer Höchstkonzentration von 0,5% (Säure) erlaubt, sollte von sensiblen Personen und Kindern aber generell vermieden werden. Die Verwendung von Salicylsäure bei Kinder unter 3 Jahren ist nach der europäischen Kosmetikverordnung verboten. Der Einsatz von Salicylaten als Konservierungsmittel in Lebensmitteln ist verboten.

Über die Haut gelangen Salicylate direkt ins Blut und damit in den ganzen Körper.
In den letzten Jahren scheint die Sensitivität gegenüber dieser Stoffklasse zu steigen.

Gerade Natur- und BIO-Kosmetik enthält zum größten Teil pflanzliche Öle, Gels und Extrakte, die Salicylate enthalten – die meisten Hersteller verwenden verschiedenste ätherische Öle und Duftstoffmixe.
Und hier wird es schwierig:
Nach der europäischen Kosmetikverordnung sind Hersteller zwar verpflichtet, die Inhaltsstoffe (INCI) ihrer Produkte zu listen, ABER
Öle und Extrakte
  • verpflichtend ist die Listung der Inhaltsstoffe nach INCI (Internationale Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe; International Nomenclature of Cosmetic Ingredients), d.h. in lateinischen oder englischen Ausdrucken: aber wer als Laie weiß schon, dass sich hinter Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil schlicht „Sonnenblumenöl“ oder hinter Oenothera Biennis (Evening Primrose) Oil „Nachtkerzenöl“ verbirgt?
  • für Sensible und Allergiker ist es unmöglich, Duftstoffe zu überprüfen
    • unter „Aroma, Duftstoff, Parfum oder Fragrance“ können bis zu 300 (auch salicylathaltige) Einzelstoffe kombiniert werden
    • von 3500 Aromastoffen sind nur 26 deklarationspflichtig, wenn sie in einer Konzentration von mehr als 0,001% (leave on) bzw. 0,01% (rinse off) enthalten sind
  • die Inhaltsstoffe sind meistens so winzig auf die Verpackung gedruckt, dass man eine Lupe zum Lesen bräuchte 

ACHTUNG:
Im Zusammenhang mit dem Einsatz von Salicylsäure wird von akuter Reizung von Haut und Schleimhaut, allergischen Reaktionen, Asthma, Schädigungen des Magen-Darm-Trakts bis hin zu Leberschädigungen berichtet.

2015 und 2016 wurde die chemikalienrechtliche Einstufung von Salicylsäure überarbeitet. Der Ausschuss für Risikobewertung (RAC) der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) hat am 10. März 2016 die Einstufung für Salicylsäure geändert: Salicylsäure wird als reproduktionstoxisch Repr 2 sowie Acut Tox 4 und Eye Dam 1 eingestuft. Diese Einstufung des RAC muss noch von der EU-Kommission in geltendes Recht umgesetzt werden.

mysalifree – salicylatfreie, verträgliche Bio-Kosmetik

Bei mysalifree Healthcare BIO-Kosmetik achten wir ganz bewusst auf Salicylatfreiheit, vermeiden aber auch andere Allergene (z.B. Duftstoffe, Farbstoffe, Lanolin...) und als gesundheitsschädlich diskutierte Inhaltsstoffe wie Parabene, Mineralöle, Sulfate u.v.m.

Dieser Anspruch macht uns weltweit einzigartig.

Wir verwenden nicht nur salicylatfreie Rohstoffe, unsere Fertigprodukte werden von einem unabhängigen Labor zudem auf Salicylatfreiheit überprüft.
Eine spezielle Herstellungsmethode (die sehr schonende CO2 Extraktion) ermöglicht den Einsatz von normalerweise salicylathältigen Ölen und Extrakten (z.B. Kaffee-Extrakt oder Nachtkerzensamenöl).

garantiert salicylatfrei
  • Alle mysalifree Produkte sind garantiert salicylatfrei!
  • Alle mysalifree Produkte sind unbeduftet. Was man wahrnimmt, ist der natürliche Eigengeruch der Öle und Extrakte, z.B. von Reiskeimöl, Maiskeimöl oder Kaffee-Extrakt
  • Alle Inhaltsstoffe sind gut leserlich in INCI und auch in deutsch gelistet


ACHTUNG bei Salicylatintoleranz und Samter Trias: 
mysalifree wurde aus eigener Betroffenheit der Gründerin für Personen mit Fibromyalgie entwickelt, die der Guaifenesin-Therapie folgen. Bei dieser Therapieform müssen Salicylate in Kosmetika vermieden werden, da sie die Wirkung des Guaifenesin blockieren.
Menschen , die an Salicyaltintoleranz oder Samter Trias leiden sollten beachten, dass Natrium-Benzoat (eines von 6 nach dem österr. Lebensmittelbuch ÖLMB Codex A8 Biokosmetik zugelassenen Konservierungsmittel) eine ähnliche chemische Struktur wie Salicylat aufweist und eventuell Reaktionen auslösen kann (aber nicht muss).
In den wasserhaltigen Produkten von mysalifree (Cremen, Lotionen, Shampoo, Duschgel) sind Benzoate in geringer Konzentration (bis max. 0,3%) enthalten; bitte probieren Sie diese Produkte vor Anwendung vorsichtig aus.

Völlig frei von Salicylaten und Benzoaten sind das Pflegeöl und der Lippenbalsam.

Strukturformel Salicylsäure
Strukturformel Salicylsäure
Strukturformel Natriumbenzoat
Strukturformel Natriumbenzoat










https://www.ages.at/themen/kosmetik/kennzeichnung/allergene-duftstoffe/
https://de.wikipedia.org/wiki/Salicylsäure

fotocredit:
fotalia.com, Floydine
fotalia.com, M.Dörr & M.Frommherz

garantiert salicylatfrei
zu unserem Shop




Dieser Beitrag ersetzt in keinem Fall eine individuelle ärztliche Beratung oder Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch keinesfalls die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.

Freitag, 19. Mai 2017

Vorkommen und Einsatz von Salicylaten (Serie, Teil 2)

mysalifree“ – was steckt eigentlich hinter dem Namen unserer BIO-Pflegelinie für sensible und allergiegefährdete Haut?

Ulrike Ischler, die Gründerin von mysalifree, muss aufgrund Ihrer Erkrankungen (Fibromyalgie, diverse Intoleranzen) eine Reihe an Inhaltsstoffen in Kosmetik meiden. Trotz umfassenden Recherchen fand sie keine Pflege, die frei war von Salicylaten und anderen reizenden Stoffen wie Duftstoffen, ätherischen Ölen, Lanolin etc. UND frei war von als gesundheitsschädlich diskutierten Stoffen wie Parabene, Mineralöle, PEG&PPG, Phatalate, Sulfate u.v.m.
So entstand mysalifree - die einzige biozertifizierte Pflegelinie, die konsequent frei ist von den oben genannten Reizstoffen und garantiert frei ist von Salicylaten.
mysalifree arbeitet mit Getreide- und Kräuterölen, reinen Fetten und Wachsen aus biologischem Anbau. In allen Produkten ist das besonders gut pflegende und verträgliche BIO-Reiskeimöl enthalten.

In diesem und den folgenden BLOG-Beiträgen widmen wir uns dem Thema Salicylate: viele Menschen haben damit Probleme, in der Medizin wird das aber leider nicht richtig wahrgenommen.
  1. Beitrag: was sind Salicylate
  2. Beitrag Vorkommen und Einsatz von Salicylsäure
  3. Beitrag: Salicylate in Kosmetik, mysalifree
  4. Beitrag: Salicylatintoleranz, Samter Trias
  5. Beitrag: Fibromyalgie und Salicylate
Für Personen, die Salicylate meiden müssen (bei Salicylat-Sensitivität, Samter Trias, bei Fibromyalgie und deren Therapie mit Guaifenesin) ist es wichtig zu wissen, worin Salicylate enthalten sind.
Zu beachten ist, dass Salicylat-Sensitive in erster Linie Salicylate in Lebensmitteln, von Fibromyalgie Betroffene Salicylate in Kosmetik streng vermeiden müssen.

In Lebensmitteln (vor allem in Gemüse, Obst und Gewürzen), in Medikamenten und Kosmetik sind Salicylate enthalten.

2. Salicylathaltige Nahrungsmittel

Obst, Gemüse, Gewürze
Da es unmöglich ist, Salicylate völlig aus seinem Leben zu verbannen, sollten Sie darauf achten, die Menge, die Sie Ihrem Körper zuführen, möglichst gering zu halten.

Welche Lebensmittel wie viel Salicylat enthalten entnehmen Sie bitte folgenden Links:
http://aerzte.freepage.de/cgi-bin/feets/…salicylate.html
SIT_DrJuergenEichholz

Acetylsalicylsäure in Medikamenten

Acetylsalicylsäure ist einer der am längsten medizinisch verwendeten Wirkstoffe und ein wichtiger Bestandteil von Medikamenten (gegen Schmerzen, Rheuma, zur Prophylaxe des Herzinfarktes, Kontrastmittel, Lokalanästhetika, Muskelrelaxantien).

Acetylsalicylsäure
Diese Präparate sind bei Salicylatintoleranz, Samter Trias und Fibromyalgie unter Guaifenesintherapie unbedingt zu meiden, ebenso wie in der Aknetherapie eingesetzte Lösungen und salicylathältige Pflaster zur Behandlung von Hornhaut, Hühneraugen und Warzen, da die Salicylsäure durch die Haut vom Körper aufgenommen werden kann.

In Medikamenten sind deutlich höhere Konzentrationen an Salicylaten enthalten als in Nahrungsmitteln: z.B. entspricht die Salicylsäure-Menge einer Tablette Aspirin 10kg roten Johannisbeeren.

http://www.mein-allergie-portal.com/allergie-wiki/55-ass-intoleranz-syndrom.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Salicylsäure

Salicylate in Kosmetik

In Form von Extrakten, Ölen, Gelen, Essenzen werden Salicylate aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung in Kosmetik sehr häufig als Konservierungsmittel eingesetzt.
Lies dazu mehr in unserem nächsten BLOG-Beitrag „Salicylate in Kosmetik“.

Bei mysalifree Healthcare BIO-Kosmetik achten wir ganz bewußt auf Salicylatfreiheit, vermeiden aber auch andere Allergene (z.B. Farbstoffe, Duftstoffe, Lanolin...) und als gesundheitsschädlich diskutierte Inhaltsstoffe wie Parabene, Mineralöle, Sulfate u.v.m.
Dieser Anspruch macht uns weltweit einzigartig.

Dieser Beitrag ersetzt in keinem Fall eine individuelle ärztliche Beratung oder Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch keinesfalls die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.

fotocredit: fotalia.com, Zerbor

zu unserem Shop




Freitag, 12. Mai 2017

Was sind Salicylate? (Serie, Teil 1)

mysalifree“ – was steckt eigentlich hinter dem Namen unserer BIO-Pflegelinie für sensible und allergiegefährdete Haut?

Ulrike Ischler, die Gründerin von mysalifree, muss aufgrund Ihrer Erkrankungen (Fibromyalgie, diverse Intoleranzen) eine Reihe an Inhaltsstoffen in Kosmetik meiden. Trotz umfassenden Recherchen fand sie keine Pflege, die frei war von Salicylaten und anderen reizenden Stoffen wie Duftstoffen, ätherischen Ölen, Lanolin etc. UND frei war von als gesundheitsschädlich diskutierten Stoffen wie Parabene, Mineralöle, PEG&PPG, Phatalate, Sulfate u.v.m.
So entstand mysalifree - die einzige biozertifizierte Pflegelinie, die konsequent frei ist von den oben genannten Reizstoffen und garantiert frei ist von Salicylaten.
mysalifree arbeitet mit Getreide- und Kräuterölen, reinen Fetten und Wachsen aus biologischem Anbau. In allen Produkten ist das besonders gut pflegende und verträgliche BIO-Reiskeimöl enthalten.

In diesem und den folgenden BLOG-Beiträgen widmen wir uns dem Thema Salicylate: viele Menschen haben damit Probleme, in der Medizin wird das aber leider nicht richtig wahrgenommen.
  1. Beitrag: was sind Salicylate
  2. Beitrag Vorkommen und Einsatz von Salicylsäure
  3. Beitrag: Salicylate in Kosmetik, mysalifree
  4. Beitrag: Salicylatintoleranz, Samter Trias
  5. Beitrag: Fibromyalgie und Salicylate
Salicylate sind die Salze der Salicylsäure und kommen in ätherischen Ölen, in Blättern, Blüten, Stängeln, Samen, Früchten und Wurzeln vieler Pflanzen in ganz unterschiedlicher Konzentration vor; die Pflanzen wehren damit Krankheitserreger ab.

Im Körper werden Salicylate zu Salicylsäure umgewandelt.
Salicylsäure ist ein chemischer Stoff und besteht aus farb- und geruchlosen, kratzend süß-säuerlich schmeckende Kristallen mit unangenehmem Nachgeschmack.


Bezeichnungen für Salicylsäure, Salicylat, salicylic acid

  • 2-Hydroxy­benzencarbonsäure
  • 2-Hydroxy­benzoesäure
  • ortho-Hydroxybenzoesäure
  • o-Hydroxybenzoesäure
  • beta-Hydroxy­benzoesäure
  • ß-Hydroxybenzoesäure
  • Spirsäure
  • Spiroylsäure

In Lebensmitteln (vor allem in Gemüse, Obst und Gewürzen), in Medikamenten und Kosmetik sind Salicylate enthalten. Lies mehr dazu in unserem nächsten Beitrag „Vorkommen und Einsatz von Salicylsäure“.

fotocredit: fotalia.com, H. Brauer

zu unserem Shop


Donnerstag, 4. Mai 2017

5 Euro Gutschein zum Muttertag

Am Sonntag, dem 14. Mai 2017 ist Muttertag. Wer sich oder anderen eine Freude mit verträglichen Bio-Pflegeprodukten für sensible, allergiegefährdete Haut machen möchte, kann dies in unserem Shop tun und erhält dafür einen 5 Euro Gutschein (für alle mysalifree-Produkte, ausgenommen rabattierte Ware, Mindestbestellwert 40 Euro ).

5 Euro Gutschein


DER GUTSCHEINCODE LAUTET: Muttertag2017


fotocredit: fotalia, Janina Dierks


zu unserem Shop


Mittwoch, 26. April 2017

Gesichtsreinigung bei sensibler Haut

Wenn ich nach einem anstrengenden Tag im Wiener Büro nach Hause komme, sehne ich mich als erstes nach 2 Dingen: raus aus der Business-Kleidung und runter mit Make-up, Staub, Fett und abgestorbenen Hautzellen von meinem Gesicht. Danach können ich und meine Haut wieder aufatmen.

reizarme Gesichtsreinigung

Morgens und vor allem abends hat sich unsere Gesichtshaut eine gründliche, aber schonende Reinigung redlich verdient; nur Wasser ist zwar erfrischend (bei empfindlicher Haut bitte nur lauwarmes Wasser verwenden), überschüssiger Talg, Russ und andere Umweltbelastungen werden aber nicht richtig entfernt. Damit die Poren das nachfolgende Pflegeprodukt optimal aufnehmen können, ist eine gründliche Reinigung wichtig.

Milde Produkte

Bei empfindlicher, allergiegefährdeter oder bereits geschädigter Haut sollten Sie unbedingt auf ein sehr mildes, reizarmes und ph-hautneutrales Reinigungsprodukt achten, um den natürlichen Säureschutzmantel der Haut zu schonen. Der pH-Wert gesunder Haut ist leicht sauer und liegt bei
ca. 5,5 (pH-hautneutral oder hautfreundlich) - in diesem Bereich sollte auch das Reinigungsprodukt liegen; Ein pH-Wert von 7 (pH-neutral) ist nicht ideal. Näheres zum Thema pH-Wert in unserem Blogbeitrag.

Achten Sie auf milde waschaktive Substanzen und vermeiden Sie Sulfate, Silikone, Mineralöle – sie trocknen die Haut aus. mysalifree BIO-Reinigungsmilch reinigt nicht nur sanft, sondern schützt und pflegt die Gesichtshaut durch wertvolle Bio-Inhaltsstoffe. Wir arbeiten mit dem mildesten aller Tenside, dem Kokosglukosid.
Bio-Reiskeimöl spendet reichlich Feuchtigkeit und wirkt hautberuhigend, rein pflanzliches Bio-Glyzerin wirkt hautglättend und hält die Feuchtigkeit, pflanzliche Milchsäure verfeinert das Erscheinungsbild trockener, schuppiger Haut.
Reinigungsmilch trägt nicht nur zum Schutz und zur Regeneration des natürlichen Säureschutzmantels der Haut bei, sondern verhindert auch ihr Austrocknen und bereitet sie für die nachfolgende Tages- oder Nachtcreme vor.

Anwendung

mysalifree Reinigungsmilch am besten mit einem Wattebausch auf das Gesicht auftragen, sanft einmassieren und mit lauwarmen Wasser abspülen.

mysalifree Healthcare BIO-Kosmetik

Die Bio-Pflegelinie für sensible und allergiegefährdete Haut

  1. wir sind biozertifiziert nach dem Österreichischen Lebensmittelbuch und damit höchstem Standard (das einzige Label in Europa auf einer gesetzlichen Basis) 
  2. im Unterschied zu vielen anderen Natur- und Bio-Kosmetika verzichten wir aus Verträglichkeitsgründen auf ätherische Öle
  3. wir arbeiten mit Bio-Getreide- und Bio-Kräuterölen und besonders schonenden Herstellungsmethoden
  4. wir vermeiden potentiell reizende INCI wie Salicylate, ätherische Öle, Duftstoffe, Farbstoffe, Propolis, Lanolin, Vaseline: bei allen 9 Produkten haben wir innerhalb der Probandengruppe 100% Verträglichkeit bestätigt durch Derma Consult Berlin
  5. wir vermeiden konsequent als gesundheitsgefährdend diskutierte Stoffe wie Parabene, Sulfate, Mineralöle, Silikone, PEG&PPG, Phthalate, DEA/TEA, Nanopartikel u.v.m.
  6. von Kosmetikanalyse - einer wissenschaftlichen, unabhängigen Plattform der Schweizer Stiftung zur Erhaltung der Hautgesundheit - werden wir sehr gut bewertet
  7. unsere Produkte sind homöopathiegeeignet, zum größten Teil vegan, glutenfrei und hallal
  8. wir produzieren in Österreich
  9. wir verzichten bewußt auf Umverpackung, die Produktverpackung ist vollständig recycelbar
  10. alle Inhaltsstoffe listen wir gut leserlich und zusätzlich in deutsch
  11. wir verwenden Airless-Dispenser: hygienisch, praktisch, ökonomisch
Autor
Ulrike Ischler

fotocredit
Foto oben: fotalia.com, Picture-Factory
Foto unten: Marc Ischler
zu unserer reizarmen Reinigungsmilch




Freitag, 21. April 2017

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: Ann-Kathrin von "Einfach grünlich" über die mysalifree Cremes und das Pflegeöl

Auf die Produkte von mysalifree wurde ich aufmerksam, weil ich Zöliakie habe und weil sie für allergiegefährdete und empfindliche Haut geeignet sind. Den Verzicht auf glutenhaltige Inhaltsstoffe finde ich interessant. Neben Parabenen und Paraffinen wird also auch auf Gluten verzichtet, ebenso auf Salicylate, Duftstoffe, Farbstoffe, ätherische Öle, Propolis und Wollwachs.



Tages- und Nachtcreme liefern ausreichend Feuchtigkeit, verteilen sich wunderbar und liefern ein richtig angenehmes Hautgefühl. Im Gegensatz zu anderen Pflegeprodukten habe ich mit dieser reizarmen Pflege kein Spannungsgefühl, keine zusätzlichen Pickelchen und keine öligen Stellen. Das spricht auf jeden Fall für die Cremes von mysalifree.

Sozusagen minimalistisch würde ich die Inhaltsstoffe des Pflegeöls bezeichnen. Den beiden Ölen aus Mais- und Reiskeimen wurden nur noch Vitamin E (Tocopherol) beigefügt - das Sojabohnenöl ist minimaler Bestandteil des Tocopherol. Ich verwende das Öl sehr gern nach dem Duschen und als zusätzliche Pflege für meine trockenen Hautbereiche. An meinen Ellenbogen hat das große Wirkung gezeigt.

Die beiden Cremes und das Pflegeöl haben eine tolle Ergiebigkeit und einen ganz leichten, natürlichen Duft. Man braucht nicht viel davon, um die Haut ausreichend damit zu pflegen.

Hier geht's zum Originalbeitrag  
 
zu unserem Shop


Donnerstag, 6. April 2017

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: Annika von "Annikas Testhöhle" über die mysalifree Nachtcreme und das Pflegeöl

Durch meine juckende Haut war ich auf der Suche nach allergikerfreundlicher Hautpflege und bin auf die österreichische Marke mysalifree gestossen.

Die Inhaberin der Marke, Ulrike Ischler, entschloss sich zur Gründung einer eigenen Pflegelinie, da sie nichts fand, was ihren Ansprüchen und Notwendigkeiten mit diversen Unverträglichkeiten und der Diagnose Fibromyalgie entsprach.


Mysalifree bietet hochwertige Bio-Pflege für allergiegefährdete und sensible Haut. Grundlage aller Produkte ist verträgliches Bio-Reiskeimöl. Die mysalifree-Produkte sind frei von Salicylaten, ätherischen Ölen, Duftstoffen, Farbstoffen, Wollwachs, Propolis, Vaseline, Gluten, Parabene, Paraffin, Silikon, Sulfate, PEG & PPG uvm. Außerdem ist die Pflegelinie nach dem Österreichischen Lebensmittelbuch biozertifiziert - das ÖLMB bietet höchsten gesetzlich festgelegten Standard in Europa. Weitere Infos zur Zertifizierung gibt es auf der Website von mysalifree, auf der man außerdem eine große Fülle an Informationen zu Naturkosmetik und den damit verbundenen Themen findet.

Neben dem Bio-Reiskeimöl enthält die reizarme Pflege weitere hochwertige Inhaltsstoffe wie Getreideöle (aus Reis, Hirse oder Mais), Nachtkerzenöl, Granatapfelöl, Mangobutter, Borretschöl, Sheabutter, Kakaobutter, Bienenwachs und weiterem. All das natürlich aus kbA (kontrolliert biologischem Anbau). Ich habe das Pflegeöl und die Nachtcreme getestet.

Für den Test nahm ich mir 8 Wochen Zeit, da die Umstellung auf Naturkosmetik einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Da herkömmliche Kosmetik die Hautprobleme meist nur verdeckt, kann es bei der Umstellung am Anfang nämlich zu einer Verschlechterung des Hautbildes kommen. Eigentlich ist das logisch, denn der ganze Dreck muss ja erst mal raus, bevor die Haut regeneriert und gepflegt werden kann. Meine Begeisterung stieg von Tag zu Tag.

Nicht nur bei den Inhaltsstoffen legt mysalifree Wert auf die Umwelt, sondern auch bei der Verpackung. Diese ist komplett recyclebar und kommt ohne unnötige Umverpackung aus. Richtig super ist der hygienische und sparsame Airless-Spender, der wirklich restlos leert und somit nichts in der Tube lässt.

Perfekt für die kalte Jahreszeit ist die besonders reichhaltige Nachtcreme. Sie ist für sehr trockene Haut geeignet. Im Winter spannt, juckt und schuppt meine Haut, da sie die Heizungsluft einfach nicht verträgt. Das ist vorbei, seitdem ich abends immer einige Tupfer der mysalifree Nachtcreme in meinem Gesicht verteile. Mein Hautbild sieht insgesamt auch gleichmäßiger und fitter aus. Im Sommer wird mir die Nachtcreme dann aber wohl doch zu reichhaltig werden.

Der Duft des Reiskeimöls ist nicht mein Traumduft. Mit dem Geruch habe ich allerdings häufiger Probleme bei Naturkosmetik. Aber gerade das (der Verzicht auf allergieauslösende Duftstoffe) ist ja das Gute!

Innerhalb weniger Tage hat sich das Bio-Pflegeöl von mysalifree zum heiligen Gral entwickelt. Meine trockene, juckende Haut gehört endgültig der Vergangenheit an, egal ob am Körper oder im Gesicht.Ich trage es direkt nach dem Duschen oder auch nach der Gesichtsreinigung auf die noch feuchte Haut auf. Dadurch reichen bereits wenige Tropfen. Meine Beine jucken nach nun mittlerweile 2 Monaten überhaupt nicht mehr und auch meine Gesichtshaut deutet weniger. Von dem Pflegeöl bin ich wirklich begeistert und lege es jedem ans Herz.

Bei mysalifree bedanke ich mich für die fürsorgliche und liebevolle Kooperation und empfehle sehr die Website des Unternehmens.

Hier geht's zum Originalbeitrag von Annika.

zu unserem Shop



fotocredit: Annika Treusch, http://annikastesthoehle.blogspot.de

Mittwoch, 29. März 2017

BIO-Maiskeimöl – Geheimtipp für glatte Haut

Immer mehr Menschen leiden an sensibler, irritierter Haut und Kontaktallergien – Mediziner vermuten, dass vor allem Duftstoffe und aggressive Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten die Ursache sind.

Das Besondere an mysalifree Healthcare BIO-Kosmetik: wir vermeiden allergene, reizende und bedenkliche Inhaltsstoffe. Wir verwenden BIO-Getreideöle, BIO-Kräuteröle, reine BIO-Fette und BIO-Wachse für schöne und gesunde Haut.

Hochwertiges Bio-Maiskeimöl (INCI: ZEA MAYS OIL, CORN OIL) setzen wir in einigen unserer Produkte ein. Maiskeimöl ist ein leichtes Öl mit hohem Linolsäuregehalt[1], es ist reich an natürlichem Vitamin E[2] und Phytosterolen[3].

Maiskeimöl
Schon in der Antike wusste man um die heilende Wirkung des Öls bei trockener, rissiger Haut, bei Ekzemen. Pflegeprodukte mit Maiskeimöl besitzen reizlindernde Eigenschaften, sie schützen vor äußeren Umwelteinflüssen, stärken den Hydro-Lipid-Mantel der Haut und füllen Fältchen auf.

Maiskeimöl macht die Haut geschmeidig und glatt, sie wird weich und zart, das Hautbild wirkt entspannt und frisch. Unser Maiskeimöl kommt aus kontrolliert biologischem Anbau.

mysalifree Bio-Produkte mit Maiskeimöl

Unser beliebter Lippenbalsam, das nährende Pflegeöl und die reichhaltige Nachtcreme enthalten Maiskeimöl.

Hier unsere mysalifree-Produkte mit hochwertigem Bio-Maiskeimöl:

zu unserem Shop



Fußnoten:

1) Linolsäure: liefert reichlich Feuchtigkeit, wirkt entzündungshemmend, sorgt als Bestandteil von Ceramiden für eine gesunde Hautbarriere und strahlende Haut

2) Vitamin E: natürlicher Konservierer, starkes Anti-Oxidans, liefert Feuchtigkeit in der Hornschicht, stärkt den natürliche Säureschutzmantel der Haut, fördert die Neubildung von Zellen

3) Phytosterole: speichern Feuchtigkeit, unterstützen die Hautbarriere, wirken umweltbedingter Hautalterung entgegen

Fotocredit: fotalia.com, eskay lim

Dienstag, 21. März 2017

So strahlt die Haut im Frühling

Frühlingserwachen für die Haut

Endlich kommt der Frühling mit Sonne, Vogelgezwitscher und sprießendem Grün - und damit ändert sich auch das Pflegebedürfnis unserer Haut. Die Talgdrüsen produzieren wieder mehr schützendes Fett, die lockere Kleidung lässt die Haut besser atmen.

Tipps für strahlend frische Frühlingshaut

Das Allerwichtigste für frische, gesunde und glatte Haut ist jetzt ausreichende Feuchtigkeit. Mit der richtigen Frühlings-Pflege verschwindet der winterliche Grauschleier der Haut und strahlt mit der Sonne um die Wette.

Starte dein Frühlings-Pflegeprogramm mit einem Gesichtsdampfbad – das öffnet die Poren - und mit einem milden Peeling. Es beseitigt raue Stellen und Hornschuppen, fördert die Durchblutung – so ist deine Haut aufnahmebereit für die nachfolgende Pflege.

Peeling zum Selbermachen:
Ganz einfach: mysalifree Pflegeöl mit feinem Zucker vermischen, bis eine zähe Paste entsteht, die sich gut auf die Haut auftragen lässt. Mit dem Peeling sanft das Gesicht einreiben und den restlichen Körper. Alles gut abschwemmen – durch das Öl ist kein Nachcremen nötig, die Haut ist gut versorgt und seidenweich.

Die Gesichts-Pflege auf die Hautbedürfnisse abstimmen

Reichlich Feuchtigkeit ist das A und O im Frühling für jeden Hauttyp. Normale und fettige Haut fühlt sich am wohlsten mit einer leichten, reizarmen Tagescreme; trockene, reife oder gar rissige Haut verlangt nach einer reichhaltigeren Pflegeformel.

mysalifree BIO-Tages- und die reichhaltigere BIO-Nachtcreme mit hochwertigen BIO-Pflanzenölen, Vitaminen und essentiellen Fettsäuren und Wasser stärken die Hautbarriere und sorgen für eine gesunde, glatte und strahlende „Pfirsichhaut“.

Bei ganz besonders empfindlicher Haut empfehlen wir, mit unserem BIO-Pflegeöl zu starten – es kommt völlig ohne Konservierung aus; Reiskeimöl* und Maiskeimöl* sind leichte Öle mit hohem Linolsäuregehalt, reich an natürlichem Vitamin E und Phytosterolen und damit prädestiniert für sensible, trockene, gereizte und barrieregestörte Haut. Sie sorgen für reichlich Feuchtigkeit, wirken beruhigend und machen die Haut geschmeidig und glatt.

Das Pflegeöl zieht rasch ein und hinterlässt keinen Fettfilm auf der Haut.

Die Haut um die Augen ist etwa viermal dünner als die restliche Gesichtshaut und verdient ab dem 30 Lebensjahr besondere Aufmerksamkeit. Unsere BIO-Augencreme mit Reiskeimöl*, Nachtkerzensamen-* und Borretschsamenextrakt* beruhigt und regeneriert die sensible Hautpartie und versorgt sie mit Omega 3- und Omega 6-Säuren. Granatapfelsamenextrakt* schützt vor freien Radikalen und gegen Fältchen. Glyzerin*, Shea-* und Mangobutter* spenden reichlich Feuchtigkeit, Kaffee* stimuliert die Mikrozirkulation und mindert Schwellungen.

Für weiche Lippen

Lippen besitzen keine Talgdrüsen, die vor Feuchtigkeitsverlust schützen. Löse Verhornungen und Hautschüppchen durch ein sanftes Peeling mit einer weichen Zahnbürste. Zum Schutz und zur Versorgung der zarten Lippenhaut mit Feuchtigkeit verwende unseren BIO-Lippenbalsam mit Maiskeimöl, Bienenwachs, Kakaobutter und Vitamin E – mit leichtem, natürlichen Sonnenschutz.

Alle mysalifree Produkte sind sehr sparsam im Verbrauch und bieten einen leichten, natürlichen Lichtschutz durch wertvolle Pflanzenöle, Sheabutter und Vitamin E.



zu unserem Shop



* aus kontrolliert biologischem Anbau

fotocredits:
fotalia, drubig-photo

Dienstag, 14. März 2017

Verträgliche Konservierungsstoffe in Bio- und Naturkosmetik

Sobald Kosmetik Wasser enthält (Cremen, Lotionen, Shampoo etc.) muss sie konserviert werden. Damit wird vermieden, dass ein Produkt nach dem Öffnen Bakterien, Schimmel oder Hefen bildet und so die Gesundheit des Anwenders gefährdet.
Reine Öle und Fette dagegen benötigen keinen Schutz.

In der konventionellen Kosmetik werden z.B. mit Formaldehyden und Parabenen vielfach Stoffe verwendet, denen in Tierversuchen hormonbeeinflussende Wirkungen nachgewiesen wurden [1] und die als krebserregend gelten. [2,3]

Solche Konservierungsmittel sind in zertifizierter Bio- und Naturkosmetik nicht erlaubt. Die strenge Kosmetik-Bio-Zertifizierung unserer mysalifree-Produkte nach dem österreichischen Lebensmittelbuch ÖLMB erlaubt uns genau 5 Konservierungsstoffe. Mit Natrium-Benzoat (INCI: Sodium Benzoate) und Kalium-Sorbat (INCI: Potassium Sorbate) verwenden wir für mysalifree-Produkte milde Konservierer, die ein geringes Allergiepotential aufweisen.

Doch wie alle Konservierungsstoffe können auch sie bei hochsensiblen Personen Reaktionen auslösen. Personen mit Salicylat-Intoleranz sollten beachten, dass Natrium Benzoat und Salicylat eine ähnliche chemische Struktur aufweisen.

Mit unserem Pflegeöl und Lippenbalsam bieten wir aber auch diesen Menschen eine perfekte Alternative: da beide Produkte kein Wasser, dafür reine Fette und Wachse enthalten, entfallen die Konservierer. Zusätzlich schützt der praktische Airless-Dispenser mit seinem System vor Bakterien & Co.
Auch bei unseren anderen Produkten hilft dieses Vakuumsystem, Konservierungsmittel einzusparen.

Konservierungsstoffe in Biokosmetik


Unser Pflegeöl kommt mit folgenden Inhaltsstoffen aus: Maiskeimöl*, Reiskeimöl*, Tocopherol (natürliches Vitamin E), Sojabohnenöl

hergestellt gemäß ÖLMB (österr. Lebensmittelbuch), Bio-Kosmetika
* aus kontrolliert biologischem Anbau

Weitere Infos zum Thema Konservierungsstoffe finden sich auch in diesen beiden Beiträgen
http://blog.mysalifree.com/2015/02/kosmetik-ohne-konservierungsstoffe-gibt.html
http://blog.mysalifree.com/2016/04/konservierung-muss-das-wirklich-sein-es.html


zu unserem Pflegeöl




  1. www.bfr.bund.de/cm/343/verwendung_von_parabenen_in_kosmetischen_mitteln.pdf
  2. www.bfr.bund.de%2Fcm%2F343%2Fparabenhaltige_deodorants_und_die_entstehung_von_brustkrebs.pdf
  3. http://www.bfr.bund.de/cm/343/formaldehyd_in_haarglaettungsmitteln.pdf

Mittwoch, 8. März 2017

Schuppen und trockene Kopfhaut

Viele kennen das: die Kopfhaut juckt und bildet vermehrt Schuppen. Doch was ist die Ursache?

In den meisten Fällen liegt es daran, dass der natürliche Säureschutzmantel der Haut durch falsche Pflegeprodukte gestört ist und nicht mehr ausreichenden Schutz bietet.

Jeder Mensch verliert Schuppen. Die Haut erneuert sich normalerweise in einem Rhythmus von 28 Tagen und stößt dabei täglich die verhornten, ausgetrockneten und abgestorbenen Zellen (die Schuppen) ab. Ist die Hautbarriere aber gestört, verkürzt sich der Hauterneuerungszyklus der Kopfhaut und die Schuppen fallen vermehrt aus. In diesem Zustand ist die Kopfhaut sehr anfällig für Pilze, Bakterien oder Allergene, was dann meist zu juckender Kopfhaut führt.

Um die Hautbarriere intakt zu halten bzw. zu regenerieren ist es wichtig, die Kopfhaut mit mildem Shampoo zu pflegen. Auf chemische Zusätze wie aggressive Tenside, Sulfate, DEA, Parabene, PEG&PPG, Mineralöl und auch Duftstoffe in Shampoos sollte man verzichten.

Wir empfehlen Ihnen eine milde, reizarme Pflege mit wertvollen Inhaltsstoffen. Unser mysalifree Shampoo ist - wie alle unsere Produkte - biozertifiziert und enthält das mildeste aller Tenside, wertvolle rückfettende Öle, Vitamin E und Seidenproteine.
Für eine gesunde Kopfhaut und glänzendes, kräftiges Haar.

zu unserem Shop