Mittwoch, 22. Februar 2017

Rasurbrand - Hautprobleme nach dem Rasieren

Leiden Sie auch unter Rötungen und Reizungen auf rasierten Hautflächen, die unangenehm jucken und brennen? Manchmal entstehen auch kleine Pickelchen, die einen tagelang begleiten. Ursache dieser lästigen Hautreizungen sind in den meisten Fällen falsche Pflegeprodukte.

Rasurbrand durch falsche Pflegeprodukte

Das Rasieren fordert die Gesichtshaut in großem Maße: Hautschuppen, die eigentlich als natürlicher Hautschutz fungieren, werden dabei mit abgetragen. Außerdem entstehen winzig kleine Schnittwunden, die wieder geheilt werden müssen. Bekommt die Haut nicht die Pflege, die sie braucht, kann sie nicht richtig funktionieren und reagiert mit Hautreizungen und Rötungen - sie spannt, juckt und brennt.

Die konventionellen Pflegeprodukte sind voll mit Inhaltsstoffen, die ungünstig auf die Haut wirken. Oft findet der Verbraucher gar nicht raus, welcher Stoff belastend für seine Haut ist. Dieser Giftcocktail an Inhaltsstoffen ist für keine Haut gut und sollte vermieden werden.

Für die Nassrasur verwenden wir aus dem mysalifree-Team lediglich das mysalifree Duschgel. Der zu rasierende Bereich lässt sich sehr gut rasieren, nachdem man die Haut mit etwas Wasser und Duschgel eingeseift hat.

Für die Pflege nach der Rasur (egal ob Trocken- oder Nassrasur) empfehlen wir eine unserer Cremes. Bei sehr trockener Haut ist es ratsam, die reichhaltige Nachtcreme zu wählen, bei fettiger Haut sollte man eher zur milderen Tagescreme greifen. Auf diese Weise meidet man agressive Inhaltsstoffe und der Aufbau der natürlichen Hautbarriere wird gefördert.

Weniger ist mehr! Dies gilt nicht nur für die Bartrasur, sondern genauso für alle anderen Bereiche, die rasiert werden.

Wir sind gespannt auf Erfahrungsberichte und würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen!

zu unserem Shop




Mittwoch, 8. Februar 2017

Fehlt meiner trockenen Haut Feuchtigkeit oder Fett?

Trockene Haut ist spröde, kann leicht rissig sein und sogar schuppen. Meist spannt und juckt sie. Ursache ist in der Regel eine Störung der Hautbarriere. Durch diese Störung kann nicht mehr genügend Feuchtigkeit in der Haut gespeichert werden. Die Feuchtigkeit wird an die Umwelt abgegeben, die Haut trocknet aus. Um das zu ändern, muss die Schutzbarriere der Haut repariert werden. Dies erreicht man mit dem Verzicht chemischer Inhaltsstoffe in Kosmetik- und Pflegeprodukten sowie dem Meiden von intensiver Sonnenbestrahlung, Alkohol und Rauchen.

gesunde Haut durch genügend Fett und Feuchtigkeit

Ist die Hautbarriere wieder intakt, ist es wichtig, die Haut sowohl mit genügend Feuchtigkeit als auch mit ausreichend Öl (Fett) zu versorgen. Denn: Öl liegt auf Wasser. Wenn die Haut also Wasser speichern soll, muss auch genügend Öl vorhanden sein. Ansonsten wird die natürliche Schutzbarriere durchlässig und die Haut verliert Feuchtigkeit.

Um trockene Haut zu vermeiden, bedarf es also sowohl ausreichend Fett als auch Feuchtigkeit. Es ist auch wichtig, genügend Wasser zu trinken. Wenn der Hautbarriere allerdings Öl fehlt, wird das allein nicht helfen.

Für eine gesunde Hautbarriere und schöne, natürlich-gepflegte Haut empfehlen wir dir unsere reizarmen, besonders hochwertigen Naturkosmetik-Produkte mit Getreideölen. Natürlich alle biozertifiziert nach höchstem Standard und frei von bedenklichen Inhaltsstoffen.

zu unserem Shop




Mittwoch, 1. Februar 2017

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: „Puraliv“ über den mysalifree Augenbalsam

In ihrem Beitrag "Naturkosmetik-Lieblinge 2016 - Gesichtspflege" stellt Liv von PuraLiv unter anderem das mysalifree Augenbalsam vor und betitelt diesen als "meine allerliebste Augencreme". Sie hebt besonders die Leichtigkeit und die gute Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit hervor. Der gut dosierbare Pumpspender gebe einen hohen Anwendungskomfort, das Produkt sei perfekt!

Hier geht es zu Liv's Lieblingen aus 2016.


zu unserem Shop




Freitag, 20. Januar 2017

10 Tipps für die Hautpflege im Winter

Kälte, Frost, Schnee und eisiger Wind strapazieren die Haut im Winter sehr. Der Wechsel zwischen trockener Heizungsluft in den Räumen und eisigen Temperaturen draußen bedeutet Stress für die Haut und entzieht ihr Feuchtigkeit. Die Selbstregulierung der Haut und die Talgproduktion nehmen durch die Beanspruchung im Winter ab, die Haut ist aufgrund der Kälte weniger durchblutet. Sie wird rissig und spröde, es kommt zu Spannungsgefühl, Schuppenbildung und Juckreiz. Wir haben 10 Tipps für dich, mit der du deine Haut unterstützen kannst.

 

Tipp 1: gut einpacken!

Schütze deine Haut mit Handschuhen, Schal und warmer Kleidung vor der Kälte, wenn du dich im Freien aufhälst.

 

Tipp 2: gesund ernähren!

Iss saisonal und regional und lege Wert auf hochwertige Produkte. Wintergemüse mit seinen wertvollen Nährstoffen trägt zur Erhaltung der Hautfunktion bei.

 

Tipp 3: genug trinken!

Durch trockene Haut können sehr schnell Falten enstehen. Deshalb sollte man auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, am besten in Form von Wasser oder gesunden, ungesüßten Tees.

 

Tipp 4: Bewegung und Entspannung

Regelmäßiger Sport wie Joggen oder Gymnastik sowie Wechselduschen fördern die Durchblutung der Haut. Auch die Seele muss man mal baumeln lassen, z.B. durch ein gutes Buch, Wellness und genügend Schlaf.

 

Tipp 5: regelmäßig lüften!

Trockene Heizungsluft trocknet die Haut aus. Bei nicht gelüfteten Räumen kann die Luftfeuchtigkeit deutlich abnehmen, was der Haut schadet. Für eine gute Luftfeuchtigkeit in den Räumen ist regelmäßiges Lüften (Stoßlüften!) wichtig und kann durch zusätzliche Luftbefeuchtung unterstützt werden.

 

Tipp 6: nur kurz lauwarm duschen und baden

Heißes und langes Duschen oder Baden trocknet die Haut zusätzlich aus. Deshalb sollte die Temperatur des Badewassers möglichst nicht zu heiß sein.

 

Tipp 7: Eincremen, eincremen, eincremen!

Nach der Reinigung, dem Duschen und dem Baden das Eincremen nicht vergessen! Gute Körperpflegeprodukte wie die mysalifree Körperlotion oder das mysalifree Pflegeöl stellen die Barrierefunktion der Haut wieder her und geben ihr durch wertvolle Inhaltsstoffe ausreichend Fett und Feuchtigkeit zurück.

 

Tipp 8: milde Reinigung

Eine milde, reizarme Reinigung des Gesichts ist eigentlich ganzjährig wichtig. Wir empfehlen dafür die mysalifree Reinigungsmilch, die (wie alle mysalifree Produkte) keinen Alkohol enthält. Als Peeling empfehlen wir einfach nur ein feinkörniges Meersalz, das mit den Fingerspitzen ganz sanft kreisend in die Gesichtshaut einmassiert wird (Augen und Mund aussparen). Anschließend mit lauwarmen Wasser wieder abspülen.

 

Tipp 9: die richtige Gesichtspflege

Für das Gesicht im Winter empfehlen wir die mysalifree Nachtcreme. Wer eher zu fettiger Haut neigt, sollte die leichtere Tagescreme verwenden. Diese Cremes versorgen mit hochwertigen Bio-Ölen und reinen Bio-Fetten wie z.B. Sheabutter die Haut mit ausreichend Fett und Feuchtigkeit für die kalte Jahreszeit.

 

Tipp 10: die Lippen schützen!

Besonders die Lippen sind Wind und Kälte ausgesetzt. Der dünnen Lippenhaut fehlt die grobe Hornschicht und sie besitzt keine eigenen Talg- und Schweißdrüsen. Aus diesem Grund werden die Lippen schnell spröde und müssen vor intensiver Sonneneinstrahlung geschützt werden. Der mysalifree Lippenbalsam mit Bio-Kakaobutter, Bio-Bienenwachs, Vitamin E u.v.m. gibt den Lippen ausreichend Fett und Feuchtigkeit und schützt vor UV-Strahlung.

 

Kommt alle gut durch den Winter mit unseren reizfreien und pflegenden Produkten!

 

zu unserem Shop




Mittwoch, 18. Januar 2017

Was bedeutet TTIP für Kosmetikprodukte in der EU?


Bezüglich der Inhaltsstoffe in Kosmetika gilt in der Europäischen Union: eine Substanz kann verboten werden, wenn hinreichender Verdacht auf gesundheitsschädliche Wirkung besteht. In den USA ist das jedoch völlig anders! Die Unternehmen können eigentlich alles verwenden, solange nicht bewiesen ist, dass ein Stoff bedenklich ist, wie z.B. Blei in Lippenstift (siehe BUND). Aufgrund der dortigen Gesetzeslage reicht ein Verdacht allein also nicht aus, um Inhaltsstoffe zu verbieten. So kommt es, dass in der EU mehr als 1300 Chemikalien in Kosmetika verboten sind, in den USA aber lediglich 11!! Solche Kosmetikprodukte mit zahlreichen bedenklichen Inhaltsstoffen würden durch TTIP den europäischen Markt überschwemmen, und das auch noch ohne Verpflichtung zur Kennzeichnung. Durch TTIP würde also das vorsorgende Prinzip, das die EU z.B. bei hormonell wirksamen Stoffen anwendet, ausgehebelt.

Ebenso bedenklich ist der Aspekt des Tierschutzes. Seit 2009 sind Tierversuche in der EU verboten (für Inhaltsstoffe und für das Endprodukt), in den USA sind Tierversuche nach wie vor erlaubt und gehören zum Standard.

Bei mysalifree vermeiden wir neben potentiell allergenen Inhaltsstoffen (Duftstoffe, Farbstoffe, ätherische Öle usw.) auch konsequent bedenkliche Inhaltsstoffe (Parabene, Mineralöle, Silikone, Sulfate u.v.m.). Unsere Biozertifizierung nach höchstem Standard garantiert, dass mindestens 95% der landwirtschaftlichen Inhaltsstoffe aus kbA stammen.

zu unserem Shop




Dienstag, 10. Januar 2017

Interview über Hautgesundheit | Unverträglichkeiten | salicylatfreie Kosmetik | Biozertifizierung

Ulrike im Interview mit Doro Rund, einer an Neurodermitis leidenden Biologin und
Gesundheits-Bloggerin.

Ulrike hat mysalifree aufgrund ihrer eigenen Betroffenheit (Fibromyalgie, diverse Unverträglichkeiten und Allergien) entwickelt. Sie muss u.a. strikt Salicylate meiden - daher geht es in diesem Gespräch auch um Salicylate, Salicylatintoleranz, Samter Trias ....

Weitere Themen sind u.a.:  was bedeutet "dermatologisch getestet"? Wie ist das mit den verschiedenen Labeln der Biozertifizierung von Kosmetik? Was versteht man unter Halal-Kosmetik? Warum sind  Konservierungsstoffe nötig? Thema "Hautgesundheit": warum ist eine gesunde Hautbarriere auch für den gesamten Körper relevant?

Wir sollten uns bewußt sein, dass unsere Haut als größtes Sinnesorgan wichtige Funktionen (Immunfunktion: eine gesunde Hautbarriere schützt Bakterien, Allergene etc. vor dem Eindringen in den Körper; Ausscheidungsfunktion, Temperaturregelungsfunktion etc.) erfüllt.
Genau wie bei der Ernährung sollten wir auch hier auf hochwertige Produkte ohne  belastende Inhaltsstoffe achten!




Doro Rund berichtet auf ihrem Blog über Neurodermitis, Ernährung, Histaminintoleranz uvm.
Hier geht's zum Originalbeitrag.


zu unserem Shop




Dienstag, 13. Dezember 2016

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: „lovingfair“ über Lippenbalsam, Pflegeöl, Gesichtscreme und Augenbalsam

Im Sommer wurden mir freundlicherweise vier mysalifree-Produkte zum Testen zur Verfügung gestellt, die ich seitdem verwende. Die Marke mysalifree verzichtet nicht nur auf die typisch umstrittenen Inhaltsstoffe wie Parabene, Paraffine, Silikone, Sulfate, PEG & PPG, sondern auch auf Duftstoffe und ätherische Öle sowie auf Wollwachs, Propolis und Salicylate. Lediglich der Augenbalsam enthält einen kleinen Anteil Rosmarinöl (0,06% von 15ml), was möglicherweise Reizungen hervorrufen kann. Mehr dazu könnt ihr auf der sehr übersichtlichen und informativen Webseite von Mysalifree nachlesen. Ich bin wirklich sehr begeistert von diesem Webangebot, da ich hier als Kunde alles finde, was ich brauche. Alle Produkte sind übrigens biozertifiziert.

mysalifree Pflegeprodukte für das Gesicht
Ich selbst habe keine ärztlich bestätigten Allergien, jedoch Probleme mit Neurodermitis und/oder Psoriasis. Ausserdem extrem trockene und juckende Haut, vor allem an den Armen und Schienbeinen (teilweise ausgelöst durch bestimmte Produkte und Rasieren). Leider weiß ich nicht, ob und auf welche Inhaltsstoffe ich genau reagiere (trotz eines Allergietests). Durch viel Ausprobieren stelle ich fest, was nicht funktioniert. Meine sensible Gesichtshaut ist sehr ölig. Ich reagiere auf viele Produkte mit Unreinheiten und Rötungen. Deshalb versuche ich inzwischen, möglichst auf allergieauslösende und reizende Stoffe in meinen Pflegeprodukten zu verzichten.

Nun zu den getesteten Produkten. Da keine Duftstoffe enthalten sind, sind alle mysalifree-Produkte mehr oder weniger geruchsneutral (ein bisschen vom Reiskeimöl ist vielleicht zu riechen). Die Verpackung empfinde ich als sehr hochwertig. Der Lippenpflegestift ist sehr stabil. Er bricht nicht, auch wenn man ihn versehentlich weiter herausdreht (hatte da letztens erst so einen Fall). Die Pumpflakons des Öls und der Cremes funktionieren einwandfrei. Man kann sparsam dosieren, bekommt aber, wenn man möchte, auch leicht mehr aus der Verpackung.

Bio-Lippenbalsam – 5ml – 9 Euro 

 

reizarmer Lippenbalsam ohne allergieauslösende Stoffe


Es ist gar nicht so einfach, einen Lippenbalsamstift ohne allergieauslösende Stoffe im Naturkosmetik-Bereich zu finden. Meist enthalten diese ätherische Öle und kommen für viele deshalb nicht in Frage. Der Lippenbalsam von mysalifree liegt ganz leicht auf den Lippen, eher wachsig als fettig. So eignet er sich auch hervorragend als Untergrund für den Lippenstift. Im Sommer fand ich die Pflegewirkung wirklich ausreichend. Im Herbst/Winter bei trockenen Lippen möchte ich mir gern etwas Fettigeres auftragen. Auf jeden Fall ist der Lippenbalsam eine Bereicherung, wenn man auch bei den Lippen auf Duftstoffe verzichten will oder muss.

Inhaltsstoffe:
ZEA MAYS OIL (Maiskeimöl)*, CERA ALBA (Bienenwachs)*, THEOBROMA CACAO SEED BUTTER (Kakaobutter)*, ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskeimöl)*, TOCOPHEROL (natürliches Vitamin E), GLYCINE SOJA OIL (Sojabohnenöl)


Bio-Reiskeim-Pflegeöl – 30ml – 23 Euro – vegan

 

Pflegeöl für gereizte Haut

 

Ich verwende meist reine Öle (keine Mischungen) für Körper- und Haarpflege, als Kur im Gesicht, zum Abschminken oder in der Badewanne, da ich Öle sehr mag. Das mysalifree Pflegeöl zieht zwar schnell ein, im Sommer ist es mir aber als Tagespflege zuviel gewesen. Deshalb nutzte ich es ab und zu im Gesicht als Nachtpflege (wie eine Maske). Am nächsten Morgen wachte ich mit glatter und gut durchgefeuchteter Haut auf! Eher durch Zufall entdeckte ich das Öl als perfektes Pflegeprodukt für meine trockenen und strapazierten Schienbeine, was den Juckreiz sehr lindert. Ruckzuck habe ich dadurch glatte und gepflegte Schienbeine.

Inhaltsstoffe:
ZEA MAYS OIL (Maiskeimöl)*, ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskeimöl)*, TOCOPHEROL (natürliches Vitamin E), GLYCINE SOJA OIL (Sojabohnenöl)


Bio-Gesichtscreme für den Tag – 50ml – 34 Euro – vegan

 
Creme für Neurodermitis

 

Da mir meist jede Creme zu reichhaltig ist und meine Haut schnell anfängt zu glänzen war ich anfangs sehr skeptisch. Auf Nachfrage erfuhr ich aber, dass die Creme auch für Mischhaut geeignet ist. Das ist sie definitiv, denn sie ist sehr leicht. In den warmen Sommermonaten nutzte ich die Creme vorerst nicht täglich. Stattdessen hörte ich auf meine Haut und trug sie auf, sobald ich leichte Spannungen nach der Gesichtsreinigung spürte oder trockene Stellen bemerkte. Dadurch fühlte sich die Haut wieder jeden Tag gut durchgefeuchtet an, was vorher etwas verloren gegangen war. Jetzt in den kalten Monaten trage ich die Creme fast jeden Tag auf, weil meine Haut viel trockener geworden ist. Sie zieht schnell ein und pflegt gut. Nachmittags glänzt meine Haut zwar wieder etwas mehr als ohne Creme, aber es ist deutlich besser als mit anderen Cremes. Dann verwende ich einfach Blotting Paper. Habe ich Mineral-Foundation über die Creme getragen, schiebt sich der Zeitpunkt noch ein wenig nach hinten raus. Für mich ist die Mysalifree-Gesichtscreme seit meiner Umstellung auf Naturkosmetik tatsächlich die beste Option und somit eine echte Überraschung.

Inhaltsstoffe:
AQUA (Wasser aus den Hohen Tauern), GLYCERIN (rein pflanzliches Glyzerin)*, ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskeimöl)*, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER (Sheabutter)*, POLYGLYCERYL-3 DICITRATE/STEARATE, CETYL ALCOHOL (Fettalkohol), STEARYL ALCOHOL (Fettalkohol), CAPRYLOYL GLYCERIN/SEBACIC ACID COPOLYMER, DIHEPTYL SUCCINATE (Bernsteinsäure-Derivat), XANTHAN GUM, TOCOPHEROL (natürliches Vitamin E), LACTIC ACID (pflanzliche Milchsäure), SODIUM BENZOATE (Natrium Benzoat=Konservierungsmittel), GLYCINE SOJA OIL (Sojabohnenöl), POTASSIUM SORBATE (Kalium Sorbat), ORYZA SATIVA BRAN EXTRACT (Reiskleieextrakt)*

Bio-Augenbalsam – 15ml – 22,50 Euro – vegan

 

Augencreme für sensible Haut


Bisher habe ich nur 2x eine Creme für meine Augen probiert. Ansonsten verwende ich einfach meine Gesichtscreme, weil das für mich ausreicht. Mit der Zeit macht es aber auch bei mir Sinn, für den Augenbereich eine spezielle Creme zu verwenden. Sie darf nur nicht zu fetthaltig sein und muss schnell einziehen. Da ist der Augenbalsam von Mysalifree ziemlich perfekt. Im Vergleich zur Gesichtscreme ist er etwas dickflüssiger und sahniger, zieht aber wunderbar ein. Auch tagsüber kann ich ihn gut verwenden. Lidschatten und Eyeliner lassen sich anschließend problemlos auftragen und bleiben an ihrem Platz.

Inhaltsstoffe:
AQUA (Wasser aus den Hohen Tauern), GLYCERIN* (rein pflanzliches Glyzerin), ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskleieöl)*, POLYGLYCERYL-3 DICITRATE/STEARATE, STEARYL ALCOHOL (pflanzlicher Fettalkohol), BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER (Shea Butter)* CETYL ALCOHOL (pflanzlicher Fettalkohol), MANGIFERA INDICA SEED OIL (Mangobutter)*, CAPRYLOYL GLYCERIN/SEBACIC ACID COPOLYMER, DIHEPTYL SUCCINATE, BORAGO OFFICINALIS SEED OIL (Borretschsamen Extrakt, CO2 extrahiert)*, OENOTHERA BIENNIS SEED EXTRACT (Nachtkerzensamen Extrakt,CO2 extrahiert)*, PANICUM MILIACEUM SEED EXTRACT (Hirsesamen Extrakt, CO2 extrahiert)*, PUNICA GRANATUM SEED EXTRACT (Granatapfelsamen Extrakt,CO2 extrahiert)*, XANTHAN GUM, TOCOPHEROL (natürliches Vitamin E), LACTIC ACID (pflanzliche Milchsäure), SODIUM BENZOATE (Natrium Benzoat=Konservierungsmittel=, GLYCINE SOJA OIL (Sojaöl), POTASSIUM SORBATE (Kaliumsorbat), COFFEA ARABICA SEED EXTRACT (Kaffee Extrakt,CO2 extrahiert)*, ORYZA SATIVA BRAN EXTRACT (Reis Extrakt)*, CUCURBITA PEPO SEED EXTRACT (Kürbiskern Extrakt,CO2 extrahiert)* ROSMARINUS OFFICINALIS LEAF EXTRACT (Rosmarin Extrakt,CO2 extrahiert)*

Mit allen vier Produkten bin ich sehr zufrieden. Besonders angetan bin ich von der Tagescreme für das Gesicht und von dem Augenbalsam. Beide sind sehr leicht, mild und trotzdem pflegend. Unangenehme Trockenheit und Spannungen sowie gröbere Unreinheiten sind nun verschwunden. Meine Haut war nicht irritiert, es sind keine neuen Probleme entstanden. Ich habe natürlich keine komplett andere Haut bekommen, aber sie ist wieder im Gleichgewicht.

Hier geht es zum Originalbeitrag

zu unserem verträglichen, reizarmen Produkten




Bildquelle: http://lovingfair.de