Dienstag, 21. März 2017

So strahlt die Haut im Frühling

Frühlingserwachen für die Haut

Endlich kommt der Frühling mit Sonne, Vogelgezwitscher und sprießendem Grün - und damit ändert sich auch das Pflegebedürfnis unserer Haut. Die Talgdrüsen produzieren wieder mehr schützendes Fett, die lockere Kleidung lässt die Haut besser atmen.

Tipps für strahlend frische Frühlingshaut

Das Allerwichtigste für frische, gesunde und glatte Haut ist jetzt ausreichende Feuchtigkeit. Mit der richtigen Frühlings-Pflege verschwindet der winterliche Grauschleier der Haut und strahlt mit der Sonne um die Wette.

Starte dein Frühlings-Pflegeprogramm mit einem Gesichtsdampfbad – das öffnet die Poren - und mit einem milden Peeling. Es beseitigt raue Stellen und Hornschuppen, fördert die Durchblutung – so ist deine Haut aufnahmebereit für die nachfolgende Pflege.

Peeling zum Selbermachen:
Ganz einfach: mysalifree Pflegeöl mit feinem Zucker vermischen, bis eine zähe Paste entsteht, die sich gut auf die Haut auftragen lässt. Mit dem Peeling sanft das Gesicht einreiben und den restlichen Körper. Alles gut abschwemmen – durch das Öl ist kein Nachcremen nötig, die Haut ist gut versorgt und seidenweich.

Die Gesichts-Pflege auf die Hautbedürfnisse abstimmen

Reichlich Feuchtigkeit ist das A und O im Frühling für jeden Hauttyp. Normale und fettige Haut fühlt sich am wohlsten mit einer leichten, reizarmen Tagescreme; trockene, reife oder gar rissige Haut verlangt nach einer reichhaltigeren Pflegeformel.

mysalifree BIO-Tages- und die reichhaltigere BIO-Nachtcreme mit hochwertigen BIO-Pflanzenölen, Vitaminen und essentiellen Fettsäuren und Wasser stärken die Hautbarriere und sorgen für eine gesunde, glatte und strahlende „Pfirsichhaut“.

Bei ganz besonders empfindlicher Haut empfehlen wir, mit unserem BIO-Pflegeöl zu starten – es kommt völlig ohne Konservierung aus; Reiskeimöl* und Maiskeimöl* sind leichte Öle mit hohem Linolsäuregehalt, reich an natürlichem Vitamin E und Phytosterolen und damit prädestiniert für sensible, trockene, gereizte und barrieregestörte Haut. Sie sorgen für reichlich Feuchtigkeit, wirken beruhigend und machen die Haut geschmeidig und glatt.

Das Pflegeöl zieht rasch ein und hinterlässt keinen Fettfilm auf der Haut.

Die Haut um die Augen ist etwa viermal dünner als die restliche Gesichtshaut und verdient ab dem 30 Lebensjahr besondere Aufmerksamkeit. Unsere BIO-Augencreme mit Reiskeimöl*, Nachtkerzensamen-* und Borretschsamenextrakt* beruhigt und regeneriert die sensible Hautpartie und versorgt sie mit Omega 3- und Omega 6-Säuren. Granatapfelsamenextrakt* schützt vor freien Radikalen und gegen Fältchen. Glyzerin*, Shea-* und Mangobutter* spenden reichlich Feuchtigkeit, Kaffee* stimuliert die Mikrozirkulation und mindert Schwellungen.

Für weiche Lippen

Lippen besitzen keine Talgdrüsen, die vor Feuchtigkeitsverlust schützen. Löse Verhornungen und Hautschüppchen durch ein sanftes Peeling mit einer weichen Zahnbürste. Zum Schutz und zur Versorgung der zarten Lippenhaut mit Feuchtigkeit verwende unseren BIO-Lippenbalsam mit Maiskeimöl, Bienenwachs, Kakaobutter und Vitamin E – mit leichtem, natürlichen Sonnenschutz.

Alle mysalifree Produkte sind sehr sparsam im Verbrauch und bieten einen leichten, natürlichen Lichtschutz durch wertvolle Pflanzenöle, Sheabutter und Vitamin E.



zu unserem Shop



* aus kontrolliert biologischem Anbau

fotocredits:
fotalia, drubig-photo

Dienstag, 14. März 2017

Verträgliche Konservierungsstoffe in Bio- und Naturkosmetik

Sobald Kosmetik Wasser enthält (Cremen, Lotionen, Shampoo etc.) muss sie konserviert werden. Damit wird vermieden, dass ein Produkt nach dem Öffnen Bakterien, Schimmel oder Hefen bildet und so die Gesundheit des Anwenders gefährdet.
Reine Öle und Fette dagegen benötigen keinen Schutz.

In der konventionellen Kosmetik werden z.B. mit Formaldehyden und Parabenen vielfach Stoffe verwendet, denen in Tierversuchen hormonbeeinflussende Wirkungen nachgewiesen wurden [1] und die als krebserregend gelten. [2,3]

Solche Konservierungsmittel sind in zertifizierter Bio- und Naturkosmetik nicht erlaubt. Die strenge Kosmetik-Bio-Zertifizierung unserer mysalifree-Produkte nach dem österreichischen Lebensmittelbuch ÖLMB erlaubt uns genau 5 Konservierungsstoffe. Mit Natrium-Benzoat (INCI: Sodium Benzoate) und Kalium-Sorbat (INCI: Potassium Sorbate) verwenden wir für mysalifree-Produkte milde Konservierer, die ein geringes Allergiepotential aufweisen.

Doch wie alle Konservierungsstoffe können auch sie bei hochsensiblen Personen Reaktionen auslösen. Personen mit Salicylat-Intoleranz sollten beachten, dass Natrium Benzoat und Salicylat eine ähnliche chemische Struktur aufweisen.

Mit unserem Pflegeöl und Lippenbalsam bieten wir aber auch diesen Menschen eine perfekte Alternative: da beide Produkte kein Wasser, dafür reine Fette und Wachse enthalten, entfallen die Konservierer. Zusätzlich schützt der praktische Airless-Dispenser mit seinem System vor Bakterien & Co.
Auch bei unseren anderen Produkten hilft dieses Vakuumsystem, Konservierungsmittel einzusparen.

Konservierungsstoffe in Biokosmetik


Unser Pflegeöl kommt mit folgenden Inhaltsstoffen aus: Maiskeimöl*, Reiskeimöl*, Tocopherol (natürliches Vitamin E), Sojabohnenöl

hergestellt gemäß ÖLMB (österr. Lebensmittelbuch), Bio-Kosmetika
* aus kontrolliert biologischem Anbau

Weitere Infos zum Thema Konservierungsstoffe finden sich auch in diesen beiden Beiträgen
http://blog.mysalifree.com/2015/02/kosmetik-ohne-konservierungsstoffe-gibt.html
http://blog.mysalifree.com/2016/04/konservierung-muss-das-wirklich-sein-es.html


zu unserem Pflegeöl




  1. www.bfr.bund.de/cm/343/verwendung_von_parabenen_in_kosmetischen_mitteln.pdf
  2. www.bfr.bund.de%2Fcm%2F343%2Fparabenhaltige_deodorants_und_die_entstehung_von_brustkrebs.pdf
  3. http://www.bfr.bund.de/cm/343/formaldehyd_in_haarglaettungsmitteln.pdf

Mittwoch, 8. März 2017

Schuppen und trockene Kopfhaut

Viele kennen das: die Kopfhaut juckt und bildet vermehrt Schuppen. Doch was ist die Ursache?

In den meisten Fällen liegt es daran, dass der natürliche Säureschutzmantel der Haut durch falsche Pflegeprodukte gestört ist und nicht mehr ausreichenden Schutz bietet.

Jeder Mensch verliert Schuppen. Die Haut erneuert sich normalerweise in einem Rhythmus von 28 Tagen und stößt dabei täglich die verhornten, ausgetrockneten und abgestorbenen Zellen (die Schuppen) ab. Ist die Hautbarriere aber gestört, verkürzt sich der Hauterneuerungszyklus der Kopfhaut und die Schuppen fallen vermehrt aus. In diesem Zustand ist die Kopfhaut sehr anfällig für Pilze, Bakterien oder Allergene, was dann meist zu juckender Kopfhaut führt.

Um die Hautbarriere intakt zu halten bzw. zu regenerieren ist es wichtig, die Kopfhaut mit mildem Shampoo zu pflegen. Auf chemische Zusätze wie aggressive Tenside, Sulfate, DEA, Parabene, PEG&PPG, Mineralöl und auch Duftstoffe in Shampoos sollte man verzichten.

Wir empfehlen Ihnen eine milde, reizarme Pflege mit wertvollen Inhaltsstoffen. Unser mysalifree Shampoo ist - wie alle unsere Produkte - biozertifiziert und enthält das mildeste aller Tenside, wertvolle rückfettende Öle, Vitamin E und Seidenproteine.
Für eine gesunde Kopfhaut und glänzendes, kräftiges Haar.

zu unserem Shop



Mittwoch, 22. Februar 2017

Rasurbrand - Hautprobleme nach dem Rasieren

Leiden Sie auch unter Rötungen und Reizungen auf rasierten Hautflächen, die unangenehm jucken und brennen? Manchmal entstehen auch kleine Pickelchen, die einen tagelang begleiten. Ursache dieser lästigen Hautreizungen sind in den meisten Fällen falsche Pflegeprodukte.

Rasurbrand durch falsche Pflegeprodukte

Das Rasieren fordert die Gesichtshaut in großem Maße: Hautschuppen, die eigentlich als natürlicher Hautschutz fungieren, werden dabei mit abgetragen. Außerdem entstehen winzig kleine Schnittwunden, die wieder geheilt werden müssen. Bekommt die Haut nicht die Pflege, die sie braucht, kann sie nicht richtig funktionieren und reagiert mit Hautreizungen und Rötungen - sie spannt, juckt und brennt.

Die konventionellen Pflegeprodukte sind voll mit Inhaltsstoffen, die ungünstig auf die Haut wirken. Oft findet der Verbraucher gar nicht raus, welcher Stoff belastend für seine Haut ist. Dieser Giftcocktail an Inhaltsstoffen ist für keine Haut gut und sollte vermieden werden.

Für die Nassrasur verwenden wir aus dem mysalifree-Team lediglich das mysalifree Duschgel. Der zu rasierende Bereich lässt sich sehr gut rasieren, nachdem man die Haut mit etwas Wasser und Duschgel eingeseift hat.

Für die Pflege nach der Rasur (egal ob Trocken- oder Nassrasur) empfehlen wir eine unserer Cremes. Bei sehr trockener Haut ist es ratsam, die reichhaltige Nachtcreme zu wählen, bei fettiger Haut sollte man eher zur milderen Tagescreme greifen. Auf diese Weise meidet man agressive Inhaltsstoffe und der Aufbau der natürlichen Hautbarriere wird gefördert.

Weniger ist mehr! Dies gilt nicht nur für die Bartrasur, sondern genauso für alle anderen Bereiche, die rasiert werden.

Wir sind gespannt auf Erfahrungsberichte und würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen!

zu unserem Shop




Mittwoch, 8. Februar 2017

Fehlt meiner trockenen Haut Feuchtigkeit oder Fett?

Trockene Haut ist spröde, kann leicht rissig sein und sogar schuppen. Meist spannt und juckt sie. Ursache ist in der Regel eine Störung der Hautbarriere. Durch diese Störung kann nicht mehr genügend Feuchtigkeit in der Haut gespeichert werden. Die Feuchtigkeit wird an die Umwelt abgegeben, die Haut trocknet aus. Um das zu ändern, muss die Schutzbarriere der Haut repariert werden. Dies erreicht man mit dem Verzicht chemischer Inhaltsstoffe in Kosmetik- und Pflegeprodukten sowie dem Meiden von intensiver Sonnenbestrahlung, Alkohol und Rauchen.

gesunde Haut durch genügend Fett und Feuchtigkeit

Ist die Hautbarriere wieder intakt, ist es wichtig, die Haut sowohl mit genügend Feuchtigkeit als auch mit ausreichend Öl (Fett) zu versorgen. Denn: Öl liegt auf Wasser. Wenn die Haut also Wasser speichern soll, muss auch genügend Öl vorhanden sein. Ansonsten wird die natürliche Schutzbarriere durchlässig und die Haut verliert Feuchtigkeit.

Um trockene Haut zu vermeiden, bedarf es also sowohl ausreichend Fett als auch Feuchtigkeit. Es ist auch wichtig, genügend Wasser zu trinken. Wenn der Hautbarriere allerdings Öl fehlt, wird das allein nicht helfen.

Für eine gesunde Hautbarriere und schöne, natürlich-gepflegte Haut empfehlen wir dir unsere reizarmen, besonders hochwertigen Naturkosmetik-Produkte mit Getreideölen. Natürlich alle biozertifiziert nach höchstem Standard und frei von bedenklichen Inhaltsstoffen.

zu unserem Shop




Mittwoch, 1. Februar 2017

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: „Puraliv“ über den mysalifree Augenbalsam

In ihrem Beitrag "Naturkosmetik-Lieblinge 2016 - Gesichtspflege" stellt Liv von PuraLiv unter anderem das mysalifree Augenbalsam vor und betitelt diesen als "meine allerliebste Augencreme". Sie hebt besonders die Leichtigkeit und die gute Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit hervor. Der gut dosierbare Pumpspender gebe einen hohen Anwendungskomfort, das Produkt sei perfekt!

Hier geht es zu Liv's Lieblingen aus 2016.


zu unserem Shop




Freitag, 20. Januar 2017

10 Tipps für die Hautpflege im Winter

Kälte, Frost, Schnee und eisiger Wind strapazieren die Haut im Winter sehr. Der Wechsel zwischen trockener Heizungsluft in den Räumen und eisigen Temperaturen draußen bedeutet Stress für die Haut und entzieht ihr Feuchtigkeit. Die Selbstregulierung der Haut und die Talgproduktion nehmen durch die Beanspruchung im Winter ab, die Haut ist aufgrund der Kälte weniger durchblutet. Sie wird rissig und spröde, es kommt zu Spannungsgefühl, Schuppenbildung und Juckreiz. Wir haben 10 Tipps für dich, mit der du deine Haut unterstützen kannst.

 

Tipp 1: gut einpacken!

Schütze deine Haut mit Handschuhen, Schal und warmer Kleidung vor der Kälte, wenn du dich im Freien aufhälst.

 

Tipp 2: gesund ernähren!

Iss saisonal und regional und lege Wert auf hochwertige Produkte. Wintergemüse mit seinen wertvollen Nährstoffen trägt zur Erhaltung der Hautfunktion bei.

 

Tipp 3: genug trinken!

Durch trockene Haut können sehr schnell Falten enstehen. Deshalb sollte man auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, am besten in Form von Wasser oder gesunden, ungesüßten Tees.

 

Tipp 4: Bewegung und Entspannung

Regelmäßiger Sport wie Joggen oder Gymnastik sowie Wechselduschen fördern die Durchblutung der Haut. Auch die Seele muss man mal baumeln lassen, z.B. durch ein gutes Buch, Wellness und genügend Schlaf.

 

Tipp 5: regelmäßig lüften!

Trockene Heizungsluft trocknet die Haut aus. Bei nicht gelüfteten Räumen kann die Luftfeuchtigkeit deutlich abnehmen, was der Haut schadet. Für eine gute Luftfeuchtigkeit in den Räumen ist regelmäßiges Lüften (Stoßlüften!) wichtig und kann durch zusätzliche Luftbefeuchtung unterstützt werden.

 

Tipp 6: nur kurz lauwarm duschen und baden

Heißes und langes Duschen oder Baden trocknet die Haut zusätzlich aus. Deshalb sollte die Temperatur des Badewassers möglichst nicht zu heiß sein.

 

Tipp 7: Eincremen, eincremen, eincremen!

Nach der Reinigung, dem Duschen und dem Baden das Eincremen nicht vergessen! Gute Körperpflegeprodukte wie die mysalifree Körperlotion oder das mysalifree Pflegeöl stellen die Barrierefunktion der Haut wieder her und geben ihr durch wertvolle Inhaltsstoffe ausreichend Fett und Feuchtigkeit zurück.

 

Tipp 8: milde Reinigung

Eine milde, reizarme Reinigung des Gesichts ist eigentlich ganzjährig wichtig. Wir empfehlen dafür die mysalifree Reinigungsmilch, die (wie alle mysalifree Produkte) keinen Alkohol enthält. Als Peeling empfehlen wir einfach nur ein feinkörniges Meersalz, das mit den Fingerspitzen ganz sanft kreisend in die Gesichtshaut einmassiert wird (Augen und Mund aussparen). Anschließend mit lauwarmen Wasser wieder abspülen.

 

Tipp 9: die richtige Gesichtspflege

Für das Gesicht im Winter empfehlen wir die mysalifree Nachtcreme. Wer eher zu fettiger Haut neigt, sollte die leichtere Tagescreme verwenden. Diese Cremes versorgen mit hochwertigen Bio-Ölen und reinen Bio-Fetten wie z.B. Sheabutter die Haut mit ausreichend Fett und Feuchtigkeit für die kalte Jahreszeit.

 

Tipp 10: die Lippen schützen!

Besonders die Lippen sind Wind und Kälte ausgesetzt. Der dünnen Lippenhaut fehlt die grobe Hornschicht und sie besitzt keine eigenen Talg- und Schweißdrüsen. Aus diesem Grund werden die Lippen schnell spröde und müssen vor intensiver Sonneneinstrahlung geschützt werden. Der mysalifree Lippenbalsam mit Bio-Kakaobutter, Bio-Bienenwachs, Vitamin E u.v.m. gibt den Lippen ausreichend Fett und Feuchtigkeit und schützt vor UV-Strahlung.

 

Kommt alle gut durch den Winter mit unseren reizfreien und pflegenden Produkten!

 

zu unserem Shop